SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Delain

Interlude

Line


 

Delain-Interlude-m

Tracklist:

 

01. Breathe On Me

3:31

02. Collars And Suits

4:43

03. Are You Done With Me

3:09

04. Such A Shame

3:40

05. Cordell

3:51

06. Smalltown Boy

3:10

07. We Are The Others

3:44

08. Mother Machine

5:51

09. Get The Devil Out Of Me

3:46

 

10. Milk And Honey

4:41

Release: 03.05.2013

11. Invidia

4:06

Label: Napalm Records

12. Electricity

5:10

 

13. Not Enough

5:05

Format:

 

CD + Bonus-DVD

 

< DVD-Inhalt >

 

 

 

 

 

 



Line-Up:

 

Links:

Charlotte Wessels

Gesang

Delain Homepage

Martijn Westerholt

Keyboard

Delain @ Facebook

Timo Somers

Gitarre

 

Otto Schimmelpenninck
van der Oije

Bass

Napalm Records

Sander Zoer

Drums

 

 

 

 

 

 


Das neue Album von  Delain  erscheint am 03.05.2013 via Napalm Records. Das Package trägt den Titel  Interlude  und bietet eine CD mit insgesamt dreizehn Tracks sowie eine Bonus-DVD mit interessantem Inhalt. Diesen letzten Fakt konnte ich an der Auflistung ausmachen, mein Review bezieht sich jedoch rein auf die CD.


Interlude  ist kein typisches reguläres, komplett mit neuen Songs bestücktes Album sondern ein Dankeschön von  Delain  an ihre Fans. Statt mit Kärtchen, Blumen, Schokolade oder Schnittchen bedanken sie sich mit einer besonderen Song-Zusammenstellung. Die Band präsentiert eindrucksvoll das, was sie ausmacht und ihnen auch spürbar sehr am Herzen liegt> ihre Musik. Die Niederländer haben sich einiges einfallen lassen und eigentlich besteht die CD aus vier Kategorien. Nachdem ich mir alle intensiv angehört habe, werde ich sie jetzt der Reihe nach abarbeiten und meine Meinung darüber in Worte fassen.


Kategorie Nr. 1 – Brandneu

Breathe On Me  sowie  Collars And Suits  sind frische  Delain  Werke, die dank  Interlude  zum ersten Mal auf Silberling gepresst das Licht der Musikwelt erblicken. Beide haben ein gutes Tempo, nisten sich sofort ins Hörzentrum ein, insbesondere die Refrains sind die reinsten Ohrwürmer. Ich mag diese zwei Songs sehr, aber  Collar And Suits  liegt mir noch etwas mehr dank dem schmissigen Einsatz orchestraler Klänge, präsenter Gitarre und einem clever eingebauten ansprechenden Klavierspiel.


Kategorie Nr. 2 - Alles neu macht der Mai

Zwei bereits veröffentlichte Tracks gibt's im anderen Gewand zu hören.  Are You Done With Me  wird in einer neu abgemischten Single-Version präsentiert. Kommt gut, macht Laune, das passt! Total emotional und bewegend ist die aktuelle Variante von  We Are The Others,  hier performt als Gänsehaut-Ballade. Charlotte Wessels gefühlvoller Gesang geht so was von unter die Haut - für mich DER Höhepunkt des Albums.


Kategorie Nr. 3 - Aus alt mach neu

Drei Hits anderer Bands wurden gecovert, die da wären:  Such A Shame  von  Talk Talk,   Smalltown Boy  von  Bronski Beat  und  Cordell  von  The Cranberries.  Die ersten beiden Songs aus dem Jahr 1984 waren im Original Synthie Pop vom Feinsten. Was  Delain  daraus gestrickt hat fasziniert - mit jeder Menge Pep machen sie ihr eigenes Ding draus. Die Nummern klingen anders, aber richtig klasse anders.  Cordell  hat in dieser neuen Version nichts von seinen Charme verloren. Das Original aus 1996 bleibt jedoch mein Favorit, da für mich die Stimme von  Cranberries  Sängerin Dolores O'Riordan fest mit diesem Song verbunden ist. Mein Anspieltipp aus dieser Abteilung wäre  Smalltown Boy.


Kategorie Nr. 4 – Live

Die restlichen sechs Songs der CD sind Live-Versionen, aufgenommen 2012 beim MFVF X in Belgien.  Delain  beweisen ihre mitreißenden Bühnen-Qualitäten, sie rocken auf hohem Niveau ab. Wie munter die Fans mit abfeiern kann man zumindest stellenweise hören. Leider ist das nicht durchgehend der Fall, was mir bei den Konzert-Aufnahmen heutzutage überhaupt nicht gefällt. Das fand ich anno Tobak einfach besser gemacht, da war die Live-Atmosphäre dauerhaft vorhanden. Hier wird sie am Anfang bzw. am Ende der Songs eingeblendet, ab und an noch mal kurz zwischendurch... Je nachdem an welcher Stelle man in ein Stück reinhört ist nicht unbedingt zu erkennen, dass es sich um einen Konzertmitschnitt handelt. Von diesen sechs Songs ist  Get The Devil Out Of Me  mein Anspieltipp.


Ich denke, dieses Werk ist nicht nur ein Schmankerl für  Delain  Anhänger. Es ist auch dazu geeignet, um Neueinsteigern die Band schmackhaft zu machen.  Interlude  präsentiert einen guten Querschnitt durch das Wirken der fünf Niederländer. Eine fan-freundliche nette Idee, die aber nicht optimal umgesetzt wurde, weil mir halt beim Anhören des Live-Mitschnitts das Gefühl fehlt, dass ich in der Location vor der Bühne stehe. Ich sehe es generell so: entweder volle Kanne live oder gar nicht. Die neuen Songs steigern die Vorfreude auf das nächste Studioalbum und diesem Intermezzo gebe ich>
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
5 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
23.04.2013
 

 

Delain-09-MFVF10-Hans-Clijnk_thumbDelain-03-MFVF10-Hans-Clijnk_thumbDelain-15-MFVF10-Hans-Clijnk_thumb

Live-Fotos ©2012 by Hans Clijnk
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015