SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Enfeeble

Encapsulate This Moment

Line


 

Enfeeble-Encapsulate-This-Moment-m

Tracklist:

 

01. Opening

1:02

02. Shock Me

4:12

03. Personage Collapse

4:35

04. Flashedever

4:07

05. Cavity Door

4:23

06. Cries   

4:11

07. The Last Night Before

1:25

08. Reality Loss

4:12

09. Agony Revenge

4:17

 

10. The Creation

3:59

Release: 07.03.2014

11. A Million Voices

6:13

Label: Eigenproduktion

12. False Faith

5:31

 

13. As We Were Like Shadows

5:19

Format:

     

Jewelcase-CD

 

 

 

 

 

 



Line-Up:

 

Links:

Lucas Brinker

Gesang

Enfeeble Homepage

Pascal Stafflage

Gitarre

Enfeeble @ Facebook

Klaus Boven

Bass

Enfeeble @ Twitter

Christopher Grüner

Drums

 

 

 

 




Die Band  Enfeeble  veröffentlichte am 07.03.2014 ihre zweite CD  Encapsulate This Moment. Die Eigenproduktion wird in physischer Form von TWS Music vertrieben. Dreizehn Tracks gibt’s auf die Ohren, mit einer Lauflänge von knappen 53 Minuten – das ist doch schon mal was!


Das deutsche Quartett besteht seit 2005. Die aktuelle Besetzung mit Sänger Lucas Brinker, Gitarrist Pascal Stafflage, Bassist Klaus Boven und Drummer Christopher Grüner liefert keine Musik für zarte Gemüter oder kuschelige Stunden vor'm Kamin. Laut Pressetext spielen  Enfeeble  einen Mix aus Melodic-Thrash und Death Metal mit Beimischung von Scremo und Core. Diese Beschreibung liest sich interessant und bereits nach dem ersten paar Minuten konnte ich bestätigen: das Album klingt auch so.


Track Nr. 1 trägt passenderweise den Titel  Opening. Die Nummer hat nur eine knappe Minute Laufzeit und ist ein mehr als unerwartet sanfter Instrumental-Einstieg. Der wiegt uns in eine wohlige Träumerei. Aber diese Ruhe ist trügerisch - mit  Shock Me  hat sich's damit, aber so was von... Die Jungs wüten los - es wird hart, es wird heftig, bleibt dabei aber trotzdem melodisch und geht gut ins Ohr. Shock Me  ist genau wie  Cavity Door, The Creation  und  Agony Revenge  mehrheitlich mit Vollgas unterwegs, alle vier sind aber mit den gewissen „Oha“ Momenten ausgestattet. Langweilig wird’s generell nie, dafür wurde ausgiebig gesorgt.


Bei  Personage Collapse  kommt der Wechsel zwischen Shouts und klarer Stimme verdammt gut. Dazu ein klasse gemachtes, teilweise zweistimmiges, langsameres Zwischenstück, heiße Gitarrenaction und ein treibender Rhythmus. FlashedeverCries, A Million VoicesReality Loss  und  False Faith  punkten bei mir vor allem mit ihrem in jeder Hinsicht abwechslungsreichen Aufbau und die Gitarre bekommt – wie eigentlich bei jedem Titel - Sonderpunkte. The Last Night Before  ist ein kurzes, rein instrumentales Zwischenstück der anderen Art. Sorry, einen Track in dieser XS-Länge mittendrin braucht es nicht unbedingt...


Die Mehrzahl der Songs galoppiert mit Tempo und Power nach vorne. Das aber auf erfrischende Art, da nicht stur in einer Bahn geblieben wird. Der Mix der verschiedenen oben angesprochenen Stile ergibt etwas Eigenes, das für diese Band steht und erstaunt zudem immer wieder. Wie war das – Gegensätze ziehen sich an, gell? Auf solche musikalischen Überraschungseier stehe ich!


Von daher war es fast schon eine logische Sache, dass am Ende nochmals ein kompletter Spurwechsel kommen könnte. Die letzte Nummer  As We Were Like Shadows  präsentiert die ruhigere, gefühlvollere Seite von  Enfeeble. Der etwas über fünf Minuten lange Brummer sticht heraus: düster und melancholisch schleicht dieser Schatten aus den Boxen, sanft und intensiv gesungen, mit gesprochenen Parts, einigen orchestralen Klängen und hervorragender Gitarrenarbeit streichelt er die Seele – mein persönliches CD-Highlight. Der abschließende Hochgenuss, wenn man nach dem ganzen Abrocken mit den vorherigen Tracks geschwächt und entkräftet in den Seilen hängt... Von der Sorte hätten es für mich gerne noch ein bis zwei mehr sein dürfen.


Gitarrist Pascal Stafflage fasziniert mich mit den recht aufwendig gestalteten Soli und seinen Riffs, die sich im Ohr festsetzen. Das Rhythmus-Duo donnert sich extrem knackig und energisch durch die Song-Botanik. Sänger Lucas Brinker muss zweifach ran. Einmal an die harten, kehligen Shouts, die er souverän rausbrüllt, mal mehr und mal weniger wütend, dabei ist der Text jedoch stets gut zu verstehen. Nicht fehlen darf natürlich die klare Stimme, die viele superstarke Einsätze hinlegt, mich allerdings nicht immer komplett überzeugen kann.


Anspieltipps:

As We Were Like Shadows - Personage Collapse - Flashedever


Der Mix der Kontraste und das kreative Songwriting sind mehr als interessant und gelungen. Mich konnte dieses Werk auf jeden Fall fesseln und überraschen. Encapsulate This Moment  bekommt von mir>
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
5 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
03.12.2014
 

 

Enfeeble-Encapsulate-01-m

Foto> © by Enfeeble
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015