SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Epysode

Obsessions
Line


 

Epysode-Obsessions-m

Tracklist:

 

01. File 41807

1:07

02. Silences Of Dawn (Poetry)

1:26

03. First Blood

4:39

04. Obsessions

4:17

05. Invisible Nations

5:04

06. Gemini Syndrom

5:42

07. Fallen´s Portrait

5:16

08. Season Of Redemption

4:10

09. The Other Side

4:08

 

10. Shadow Lord

4:42

Release: 26.08.2011

11. One Chance

6:53

Label: AFM Records

12. Divine Whispers

5:32

 

13. March Of The Ghosts

7:11

Format:

14. Last Sunset

4:37

Jewelcase-CD

 

 

 

 

 

 

 


Line-Up Musiker:

 

Links:

Samuel Arkan

Gitarre

Epysode @ Facebook

Christophe Godin

Gitarre

Epysode @ Twitter

Kristoffer Gildenlöw

Bass

 

Julien Spreutels

Keyboard

 

Leo Margarit

Drums

AFM Records

 

Line-Up Sänger:

 

Kelly „Sundown“ Carpenter

Beyond Twilight, Outworld

Liselotte Hegt

Ayreon, Dial, Valentine

Magali Luyten

Ayreon, Beautiful Sin, Virus IV

Oddleif Stensland

Communic

Rick Altzi

At Vance, Thunderstone

 

 

 

Am 26.08.11 erscheint bei AFM Records das erste Album des Bandprojekts  Epysode.  Produziert wurde es von Samuel Arkan, für Mix und Mastering war Tommy Hansen im Einsatz. Die CD trägt den Titel  Obsessions  und ist schon etwas Besonderes.


Die 14 Tracks erzählen eine Geschichte – ok, das kennt man von anderen Bands/Alben auch. Aber die Konzeptstory von  Obessions  ist eine – im positiven Sinne - abgefahrene Idee. Um was es geht, kann in Kurzform mit zwei Sätzen grob umrissen werden: Ein junger Profiler bei der Polizei untersucht eine rätselhafte Mordserie. Im Laufe seiner Ermittlungen macht er zahlreiche übernatürliche Erfahrungen, die ihn selbst immer mehr in den Fall verwickeln. Natürlich genau mein Ding, wenn sich Spannung, Krimi und Übernatürliches treffen. Und das wird auf dieser CD in musikalischer Form sehr clever umgesetzt. Ich mag es bei Filmen oder Bücher nie, wenn ich vorab eine komplette Zusammenfassung bekomme. Sofern im Booklet viele Infos zur Story zu finden wären – ich würde sie erst nach dem ersten Anhören komplett durchlesen...


Der Kopf hinter dem Projekt  Epysode  ist Samuel Arkan, den man als Gitarrist von Virus IV kennt. Er erdachte und schrieb das Ganze und hat sich eine tolle Truppe zusammengesucht, um seiner Idee Leben einzuhauchen. Man merkt meiner Meinung nach, dass alle gemeinsam mit viel Spaß und Energie an der Umsetzung mitgearbeitet haben und nicht nur „mal kurz“ da waren, um ihren Part einzusingen oder einzuspielen. Von der musikalischen Richtung her geht es ordentlich ab. Einen klasse Sound haben sie drauf: Bass und Drums krachen, gitarrenlastig mit fantastischen Soli, sehr guter Tasteneinsatz von Keyboard und Klavier. Schön hart, aber immer melodisch. Natürlich gibt´s nicht durchgehend das volle Brett - auch sanftere Töne bekommt man um die Ohren. Action, Emotionen aller Art, Mystik und Spannung werden ideal umgesetzt und transportiert. Mir ist egal, ob die Musik eher in die Schublade Metal oder Rock zu gehören hat – es knallt gewaltig aus den Boxen und das auf eine verdammt geile Art.


Die größte Überraschung waren für mich jedoch die Gesangsparts. Drei Sänger und zwei Sängerinnen stellen stimmlich die verschiedenen Charaktere der Story dar. Hochkaräter am Mikro, die mich mit ihrem Einsatz komplett geplättet haben. Liselotte Lilo Hegt, Kelly „Sundown“ Carpenter, Magali Luyten, Oddleif Stensland und Rick Altzi – man kennt sie alle durch ihre Arbeit mit anderen Bands. Sie harmonieren stimmlich so was von ideal. Egal, ob sie einzeln, mit mehreren oder alle zusammen loslegen, einstimmig oder mehrstimmig – es kommt so verdammt gut rüber. Wer von ihnen welche Figur singt... habe mich entschlossen, dass ihr das am Besten durch den Kauf des Albums feststellt :-)


Musik und Gesang ergänzen sich perfekt, machen diese CD zu einem einzigartigen Erlebnis. Der Aufbau der Nummern ist abwechslungsreich, immer wieder sind kleine Überraschungen eingebaut, die die musikalische Umsetzung der Story unterstützen. Bei jedem Anhören entdecke ich Neues und das schätze ich sehr. Es sind nicht unbedingt Songs, die man „nur mal so“ im Hintergrund laufen lässt. Man sollte auf die Texte achten, um in den vollen Genuss zu kommen. Die ersten beiden Tracks sind recht kurz, führen in die Story hinein. Dann geht’s in die Vollen und alle folgenden Titel haben sehr ordentliche Laufzeiten.


Meine Anspieltipps:

Invisible Nations  -  abgedrehter Einstieg, dann haut der Song extrem rein. Der Refrain bohrt sich ins Ohr - Magali Luyten und Rick Altzi haben mich so was von gefangen mit dem Track. Schwirrt seit Tagen in meinem Kopf.

Gemini Syndrom  –  der krasse Bruch> rein vom Klavier begleitet, sanft, aber endlos intensiv durch den Gesang von Liselotte Hegt und Kelly Carpenter. 5:42 Minuten Gänsehaut pur.

Last Sunset  –  eine Nummer mit gebremsten Tempo, vom Aufbau schön abwechslungsreich. Hier verzaubern als Hauptakteure Kelly Carpenter, Magali Luyten und Rick Altzi mit optimalem Einsatz. Der Refrain ein Hammer und ein Kinderchor, der schlicht und ergreifend ideal rein passt.


Ein wirklich außergewöhnliches Projekt, das eine Story erzählt, die meine Interessen trifft, musikalisch und gesanglich auf einem extrem hohen Level eingespielt wurde, das fasziniert und fesselt. Meine einzige dringende Frage: Leute, bekommt ihr es gebacken, dieses Juwel auch live zu präsentieren??? Ich habe wirklich überhaupt nichts an diesem Album zu bemängeln. Das war und ist für meine Ohren Verwöhnung pur. Und ja,  Obsessions  bekommt von mir noch einen Skarabäus dazu, was meint> ein Platz in meiner persönlichen Jahres-Top 10 ist dieser CD jetzt schon sicher!
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
7 von 7 Ankhs

Skarabaeus-Review
plus Skarabäus

Marion Ney / Sarkophag Rocks
19.08.2011
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015