SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Foreigner

 The Best Of 4 And More

Line

 


 

Foreigner-The-Best-Of-4-And-More-m

Tracklist:

 

01. Night Life

5:49

02. Woman In Black

4:56

03. Urgent

7:59

04. Waiting For A Girl Like You

6:05

05. Break It Up

5:13

06. Girl On The Moon

4:22

07. Say You Will

4:28

08. Feels Like The First Time

5:14

09. Cold As Ice

6:08

 

10. Hot Blooded

8:00

Release: 05.12.2014

11. I Want To Know What Love Is

7:31

Label: Frontiers Music

12. Jukebox Hero

13:38

 

 

 

 

 

 

Format:

 

 

Jewel-CD

 

 

Ltd. Box-Set inkl. Beanie

 

 

 

 

 

 

 

Line-Up:

 

Links:

Kelly Hansen

Gesang

Foreigner Homepage

Mick Jones

Gitarre

Foreigner @ Facebook

Bruce Watson

Gitarre

Foreigner @ Twitter

Jeff Pilson

Bass

 

Michael Bluestein

Keyboard

Frontiers Music

Chris Frazier

Drums

 

Tom Gimbel

Gitarre, Flöte, Saxofon

 

 

 


Frontiers Music SRL veröffentlicht am 05.12.2014 die CD  The Best Of 4 And More  von  Foreigner. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine normale Best of Zusammenstellung. Die zwölf Tracks wurden am 03. & 04.10.2014 im Borgata Hotel in Atlantic City/Amerika live aufgenommen. Es waren die Premierenshows mit diesem Programm, dass aus Songs des 1981er Albums  4  und anderen Mega-Hämmerchen der Rock-Giganten zusammengestellt wurde.


Foreigner  starteten 1976 und brachten ein Jahr später ihre erste LP auf den Markt, die den Bandnamen als Titel trug. Die Single-Auskopplung  Cold As Ice  war der Song, der mich infizierte. In den 70ern und 80ern landete jede LP in meiner Sammlung, alle wurden später zusätzlich auf CD erstanden. Ja, ich bin ein großer  Foreigner  Fan und liebe ihre Musik heiß und innig. Sie haben so viele unvergessliche Nummern abgeliefert, hatten Riesenhits, die ganz oben in den Charts landeten und auch heutzutage sehr oft zu hören sind.


38 Jahre nach ihrer Gründung besteht die Band immer noch, aber von der Urbesetzung ist nur Gitarrist Mick Jones übrig geblieben. Neben Mick rockten Sänger Kelly Hansen, Gitarrist Bruce Watson, Bassist Jeff Pilson, Keyboarder Michael Bluestein, Drummer Chris Frazier sowie Tom Gimbel an der Gitarre, Flöte und Saxofon bei den aufgezeichneten Konzerten die Bühne. Ich kenne die komplette Tracklist seit Jahrzehnten, allerdings mit der Stimme von Lou Gramm. Seit 2005 ist Kelly Hansen bei  Foreigner  der Mann am Mikro. Ich habe damit - zumindest mehrheitlich - kein Problem, da Kelly einen erstklassigen Job macht und mich überzeugen kann. Auf die Life-Performance dieser CD war ich sehr gespannt, auch wenn  4  nicht mein Favorit ihrer Veröffentlichungen war und meine Wunsch-Zusammenstellung anders ausgeschaut hätte... so geht es jedoch sicherlich jedem Fan...


Ich geriet in eine Nostalgiestimmung, befand mich auf einer Achterbahn der Emotionen, war mehrfach erstaunt, trällerte mich durch die zwölf Songs und wurde definitiv nicht enttäuscht. Musikalisch wird brillant und mit viel Schmackes dahinter losgelegt. Fetter Sound, Hochkaräter wirken an ihren Instrumenten, harmonieren alle optimal miteinander - was für eine Leistung. Sehr hoch punkten die Herren bei mir mit ihren kreativen Ideen, denn jeder Song kommt in einer veränderten Version daher. Das bringt einen Überraschungseffekt, macht das Anhören gleich um einiges spannender und streckt angenehm die Laufzeit der Titel.


Da wären die diversen genial gut gemachten Einleitungen, bei denen die einzelnen Musiker glänzen können wie z.B. Klavier und Flöte bei  Say You Will, Keyboard und Drums bei  Juke Box Hero  oder alle zusammen bei  I Want To Know What Love Is. Zudem setzen zusätzliche oder längere Soli der Instrumente immer wieder Highlights der speziellen Art. Auch hier drei Beispiele: in  Cold As Ice  glänzt das Keyboard bei seiner Sondermission, bei  Hot Blooded  und  Juke Box Hero  sind es die Gitarren. Ich liebe das Saxofon in der Rock-Musik und wenn Tom Gimbel damit loslegt, holla die Waldfee. Somit ist es wohl kein Wunder, dass ich bei  Urgent  mit dem extrem langen Sax-Solo hin und weg war.


Der Harmoniegesang, der ja auch eine Art Markenzeichen von  Foreigner  darstellt, sitzt auf den Punkt. Klingt klasse, ein Hochgenuss! Kelly Hansen kann mich live wirklich begeistern. Top-Leistung, mit viel Power und Gefühl, stimmlich mal Rocker und mal Kuschelbär - so kriegt er mich. Zudem macht er kurze Ansagen zwischen den Nummern und er hat das Publikum bestens im Griff. Gewisse kleine Mitsing-Animationseinlagen waren aber eigentlich unnötig, denn ich denke, alle Fans sangen freiwillig lauthals mit. ;-)


Bei einem Song sperre ich mich allerdings total. I Want To Know What Love Is  vom 1984er Album  Agent Provocateur  war wohl der Überflieger-Hit von  Foreigner. Diese Ballade geht arg tief unter die Haut, hat für mich eine ganz besondere Bedeutung und funktioniert bei mir gefühlstechnisch halt nur mit Lou Gramms Stimme. Die Version auf dieser Scheibe ist wirklich gut, geb ich zu. Wenn das Publikum und später der Chor einsetzt kommt auch leichte Gänsehaut auf, aber bei weitem nicht so wie beim Original. Was mir mal wieder fehlt sind die Mikrophone, die die Publikumsreaktionen dauerhaft einfangen und somit den Live-Charakter eines solchen Mitschnitts optimieren. Immerhin ist relativ viel von den Fans zu hören und das spiegelt die Stimmung in der Location sehr schön wider.


Anspieltipps:

Hot Blooded – Urgent – Feels Like The First Time


Die Zeitreise mit einigen der  Foreigner-Hits macht wirklich Spaß und kredenzt uns ein sehr hohes Live-Level. Ich hätte gerne auch noch zwei bis drei Stunden länger zugehört, genug Material gäb es ja. ;-) Für  The Best Of 4 And More  gibt’s von mir>
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
6 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
01.12.2014
 

 

Foreigner-The-Best-Of-4-And-More-2014-01-m

Foto: ©2013 by Bill Bernstein

 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015