SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Gotthard

Homegrown
Alive In Lugano
Line

 


Gotthard-Homegrown-Alive-In-Lugano-m

Tracklist:

 

01. Intro

1:04

02. Unspoken Words

4:29

03. Gone Too Far

3:58

04. Top Of The World

5:25

05. Need To Believe

4:59

06. Hush

6:10

07. Unconditional Faith

5:21

08. Acoustic Medley 2010

6:41

09. Shangri La

3:51

 

10. I Don’t Mind

5:33

Release: 30.09.2011

11. Heaven

5:18

Label: Nuclear Blast

12. The Oscar Goes To…

4:27

 

13. Lift U Up

4:32

Formate:

14. Leo vs. Steve

3:31

High End Digipak - CD+DVD

      (Guitar-Vocal Solo)

 

<DVD-Inhalt>

15. Sister Moon

4:24

 

16. Anytime Anywhere

5:29

Vinyl LP> 180g 2LP, orange, im

17. The Train

3:48

Gatefold, inkl. DIN A2 Poster

 

 

 

 

 

 

 


Line-Up:

 

Links:

Steve Lee

Sänger

Gotthard Homepage

Leo Leoni

Gitarre

Gotthard @ MySpace

Freddy Scherer

Gitarre

Gotthard @ Facebook

Marc Lynn

Bass

 

Hena Habegger

Drums

Nuclear Blast

 

 

 

Gäste:

 

 

Nicolo Fragile

Keyboard

 

Lucerne Caledonians

Pipes and Drums

 


 

 


Gotthard  veröffentlichen am 30.09.11 die CD  Homegrown – Alive in Lugano  via Nuclear Blast. Das Package besteht aus einer CD mit 15 Live-Songs und einem bisher unveröffentlichten Track plus einer Bonus-DVD. Zum Reviewen lag die CD vor.


Aufgezeichnet wurde das Konzert am 17.07.10 in Lugano/Schweiz. Es fand im Rahmen der European H.O.G. Rallye statt, der größten jährlichen Veranstaltung der Harley Davidson Fahrer, zu denen auch die Bandmitglieder alle selbst zählen. Ein Gig bei diesem Event, in der Heimatstadt von  Gotthard  –  ein sehr besonderer Auftritt. Fast wäre der Mitschnitt am Wetter gescheitert. Der Beginn des Konzerts musste an diesem Abend wegen einem Gewitter zeitlich nach hinten verschoben werden, konnte aber mit Verspätung doch noch über die Bühne gehen. Der CD-Release war ursprünglich für Frühjahr 2011 geplant. Doch das Schicksal schlug zu und wirklich alles änderte sich für  Gotthard...


Am 05.10.10 starb Sänger Steve Lee bei einem Motorrad-Urlaub in Amerika auf tragische Art. Unverschuldet wurde er aus dem Leben gerissen... Familie und Freunde verloren einen liebenswerten wichtigen Menschen und die Musikszene einen außergewöhnlichen Sänger und Songwriter. Steve hatte eine der besten Stimmen in Sachen Rockmusik und live war die Band eine Bank. Konzerte waren Spaß und Genuss pur! Diese CD sollte uns das Live-Feeling wieder in die heimischen Player bringen, aber der Release wurde aus verständlichen Gründen erst einmal verschoben. Nun ist es bald soweit und  Homegrown – Alive in Lugano  wird als Vermächtnis und Erinnerung an Steve Lee kurz vor seinem ersten Todestag auf den Markt kommen. Das Cover gefällt mir sehr gut, etwas mystisch, ein Sinnbild für die enge Beziehung von Band und Fans.


Ich hatte meine Probleme, auf den Start-Knopf zu drücken. Es war ein seltsames Gefühl zu wissen, dass ich das so nie mehr vor einer Bühne stehend miterleben kann. Aber es war auch Vorfreude in mir, alle diese Songs nun noch einmal live, aufgenommen auf CD, hören zu können. Es wurde ein trauriges doch auch schönes Hörerlebnis, da für mich viele Erinnerungen damit verknüpft sind. Das ganze Album in einem durchlaufen zu lassen, mit der richtigen Lautstärke, ist ein Genuss. Ich habe meine persönlichen Highlights rausgepickt, here we go:


Track 1 hab ich oben nicht mit zu den Live-Songs gezählt, denn es ist nur ein kurzes Intro mit der Ansage. Aber dann geht’s ab  –  Unspoken Words  ist der Einsteiger ins Konzertgeschehen, gefolgt vom bärenstarken  Gone Too Far  –  einer meiner Live-Favoriten. Die Setlist ist ein Mix aus  Gotthard  Klassikern und Songs des letzten Albums  Need To Believe.  Was ich generell sehr mag: wenn die Nummern nicht 1:1 wie auf den Alben vorhanden runtergespielt werden. Und das ist bei  Gotthard  der Fall: sie variieren, lassen sich was einfallen und die Live-Versionen kommen richtig klasse rüber. Mit sehr viel Power, Spielfreude und Spaß sind sie am Wirken und das springt auf´s Publikum über. Leider wird auch hier die Konzertgeräuschkulisse innerhalb der Songs überwiegend ausgeblendet, aber ab und an kommen die Fans dann doch zum Einsatz. Wie zum Beispiel beim  Deep Purple  Cover  Hush.  Ein absoluter Gute-Laune-Bringer und der schon legendäre “Na-Na-Na-Na” Fan-Chor muss natürlich zu hören sein. Den auszublenden - neeee, das wäre Frevel ;-)


Steves Ausnahmestimme ist live so besonders mitreißend und bringt sehr oft eine Gänsehaut. Es ist schön, ihn noch einmal „im Gespräch“ mit dem Publikum zu hören und das gleich mehrsprachig - in deutsch, englisch, italienisch, französisch - da die Fans ja aus sehr vielen Ländern angereist kamen. Er war ein Animateur vor dem Herrn, hatte das Publikum immer bestens im Griff und das hört man auch auf dieser CD mehr als deutlich. Was man niemals vergessen darf: ohne die Herren an den Instrumenten wären  Gotthard  nicht  Gotthard.  Was die Gitarristen Leo Leoni und Freddy Scherer, Bassist Marc Lynn, Drummer Hena Habegger und Keyboarder Nicolo Fragile abliefern, ist auf sehr hohem Level gespielte Rockmusik. Live On Stage kommt das noch einen ordentlichen Tacken besser und auch härter. Das Gitarren-Duell von Leo und Freddy ist Gott sei Dank ebenfalls zu hören – ich steh arg drauf!


Weitere Highlights für mich:

I Don´t Mind  -  denn dieser Titel aus dem letzten Studioalbum  Need To Believe  steht für mich für die puren  Gotthard  Wurzeln von anno Tobak und ist live ein Abgeher der Sonderklasse.

Acoustic Medley 2010 (Sweet Little Rock´N´Roller/Angel/One Life One Soul)  –  das Trio Leo, die Akustikgitarre und Steve in Hochform, kommt so genial, wobei ich mich besonders über  Angel  gefreut habe, ich liebe den Song!

Lift U Up  –  da bebt die Halle und die Stimmung kocht über. Henas Drums animieren zum Mithopsen, Spaß pur!

Shangri La  –  hat das gewisse Flair, ein bisschen mystisch und orientalisch angetoucht und on Stage ein Hammer-Teil.

Unconditional Faith  –  alleine wegen dem Einsatz der „Pipes and Drums Of The Lucerne Caledonians“, das ist sehr speziell und klingt fantastisch.


Als Nr. 17 gibt es noch ein Bonbon in Form von  The Train,  einem bisher unveröffentlichten Song, der auch vorab als digitale Single veröffentlicht wurde. Eine langsame Nummer und in Anbetracht der Ereignisse verursacht der Text enorme Gänsehaut. Man könnte eine Vorahnung vermuten... gibt es sie... nur ein Zufall... wir werden es nie genau wissen.


Auf der Bonus-DVD gibt es vier Songs von der Millennium-Show am 31.12.1999 zu sehen, die ebenfalls in Lugano statt fand. Zudem enthält sie Interviews mit den verbliebenen  Gotthard  Mitgliedern. Da wäre aber noch Platz für mehr gewesen... Ganz ehrlich> ich hätte mir  Homegrown – Alive in Lugano  als DVD gewünscht. Noch einmal ein Konzert live hören zu können ist klasse, aber die Kombi Ton und Bild wäre das Optimale gewesen. Ich hoffe, in den  Gotthard  Archiven schlummern noch einige Mitschnitte, die in der Zukunft als DVD angereicht werden könnten...


Was mir noch auf der Seele liegt> einen Menschen kennt man nur wirklich, wenn man mehr Zeit mit ihm verbracht hat, in guten und schlechten Phasen. Das ist meine Meinung, daher würde ich mir nie erlauben zu sagen, dass ich Steve Lee gekannt habe. Was ich kenne ist seine Stimme, seine Songs, seine Liebe zur und seine Leidenschaft für die Musik, seine Power on Stage – das alles werde ich sehr vermissen!!!  Gotthard  bestand jedoch nicht nur aus einem Sänger – die Musiker werden weiter machen und suchen nach einem neuen Frontmann. Derjenige wird kein Ersatz sein sondern ein Nachfolger. Und er wird es schwer haben, denn ich bin des Lesens mächtig und vieles, was seit Steves Tod von Fans geschrieben wurde, hat mir ehrlich gesagt überhaupt nicht gefallen. Ich bin ein großer Fan der Band, aber nicht fanatisch. Wenn  Gotthard  verkündet, dass ein neuer Sänger gefunden wurde, werde ich ihm die faire Chance geben, die er verdient hat und mir seine Stimme und neue Songs anhören. Und dann entscheide ich, ob es mir gefällt oder nicht. Es dauert halt etwas länger mit der Suche, da ein Neuer immer ideal ins Bandgefüge passen muss und das nicht nur stimmlich und musikalisch. Sie lassen sich Zeit und ok, das Warten ist auch nicht unbedingt eine Stärke von mir. Aber irgendwann wird es soweit sein! Am Schicksal kann man nichts ändern... Steve würde sicher nicht wollen, dass seine Band alle Brocken hinschmeißt, denn er hat die Musik geliebt. Steves früher Tod war ein großer Schock und ich werde ihn nie vergessen, aber ich bin froh, dass  Gotthard  weiterhin Musik machen werden und ich freue mich auf ein neues Werk von ihnen!!!


Meine Wertung für  Homegrown - Alive In Lugano>
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
6 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
10.09.2011
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015