SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Jorn

Symphonic
Line


 

Jorn-Symphonic-m

Tracklist:

 

01. I Came To Rock

6:33

02. Rock And Roll Children

4:27

03. The World I See

6:29

04. Burn Your Flame

3:29

05. Man Of The Dark

5:13

06. My Road

2:45

07. Time To Be King

4:24

08. Black Morning

4:36

09. Like Stone In Water

5:19

 

10. Vision Eyes

4:55

Release: 25.01.2013

11. War Of The World

5:29

Label: Frontiers Records

12. Behind The Clown

4:12

 

13. A Thousand Cuts

9:00

Format:

14. The Mob Rules

4:06

Jewelcase-CD

 

 

 

 





Line-Up:

 

Links:

Jorn Lande

Gesang

Jorn Homepage

Tore Moren

Gitarre

Jorn @ MySpace

Jimmy Iversen

Gitarre

Jorn @ Facebook

Nic Angileri

Bass

 

Willy Bendiksen

Drums

Frontiers Records



 

 

Am 25.01.13 steht das nächste Werk von  Jorn  auf dem Release-Plan von Frontiers Records. Es trägt den Namen  Symphonic  und liefert vierzehn Tracks. Dabei handelt es sich allerdings nicht um ein normales Studioalbum mit vom aktuellen Band Line-Up eingespielten neuen Songs. Wie es der CD-Titel vielleicht schon erahnen lässt, rockt auf dieser Scheibe ein klassisches Orchester mit ab. Vierzehn bereits veröffentlichte Nummern wurden in ein symphonisches Kleidchen gesteckt. Für die Orchester-Arrangements war Lasse Jensen zuständig. Bei einigen Tracks wurde das Orchester nur zu den vorhandenen Studioversionen dazu gefügt. Andere wurden neu abgemischt, um den klassischen Klängen mehr Raum zu bieten.


Die ausgewählten Titel stellen kein “Best of” oder eine Sammlung der “Greatest Hits” dar. Sänger und Mastermind Jorn Lande hat nach anderen Gesichtspunkten entschieden. Seine Wahl basierte wohl auf dem Interesse, ganz gewisse Songs seiner Alben nochmals in dieser speziellen Variante zu präsentieren. Warum allerdings gleich sechs Nummern aus dem letzten Album  Bring Heavy Rock To The Land  wieder die Ehre bekamen, bleibt ein kleines Rätsel für mich. Sehr angenehm überrascht war ich, dass auch Bonustracks von Limited Editions berücksichtigt wurden wie z.B.  Like Stone In Water.  Jeder Fan hätte sicherlich eh anders entschieden und seine persönlichen Favoriten für so ein Projekt ausgesucht. Die Auswahl finde ich ok, aber sie ist mir etwas zu stark auf die letzte CD bezogen worden.


Die Songs an sich kannte man, ebenso die Stimmgewalt von Jorn Lande und die exzellente Leistung seiner Band-Kollegen. Diese überarbeiteten Versionen bringen logischerweise ein neues anderes Hörerlebnis mit sich. Die Orchester-Arrangements sind gut geschrieben und optimal umgesetzt. Es ergibt sich ein Soundteppich der Superlative, mal bombastisch und imposant, mal sehr sanft untermalend und romantisch, liebevoll und einfallsreich arrangiert, mit vielen interessanten Details gespickt. Die Songs klingen frisch und intensiv, insbesondere die Melancholie mancher Tracks wird beeindruckend verstärkt. Ich finde es immer wieder faszinierend, wenn die Instrumente eines Orchesters loslegen als hätten sie nie was anderes gemacht als fröhlich abzurocken!


Als Anspieltipps könnte man jeden Track nehmen. Ich habe mich für meine drei Lieblingssongs entschieden, die mich - egal in welcher Version – total einfangen können>  My RoadRock And Roll Children  und  Behind The Clown.


Ich liebe die Originale der Songs und es ist interessant, sich das Ganze mal mit Orchesterbegleitung anzuhören. Technisch wurde das Projekt top umgesetzt, es wurde mit viel Leidenschaft gewerkelt, aber... Ich steh ehrlich gesagt nicht so arg auf Orchesterklänge, so dass  Symphonic  kein Pflichtkauf für mich ist. Einmal anhören> ja - haben müssen> nein. Die Idee an sich ist nicht schlecht, aber es trifft halt meinen Geschmack nicht so ganz. Die sehr gute Ausführung lasse ich natürlich nicht außer acht und gebe diesem Album daher>
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
 5 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
18.01.2013
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015