SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Journey

Eclipse
Line

 


Journey-Eclipse-m

Tracklist:

 

01. City Of Hope

6:02

02. Edge Of The Moment

5:28

03. Chain of Love

6:11

04. Tantra

6:28

05. Anything Is Possible

5:21

06. Resonate

5:12

07. She’s A Mystery

6:42

08. Human Feel

6:45

09. Ritual

4:58

 

10. To Whom It May Concern

5:15

Release: 27.05.2011

11. Someone

4:35

Label: Frontiers Records

12. Venus

3:33

 

 

 

Formate:

 

 

Ecolbook - CD

 

 

Vinyl LP (ltd. Gatefold)

 

 

 

 


Line-Up:

 

Links:

Arnel Pineda

Sänger

Journey Homepage

Neal Schon

Gitarren

Journey @ MySpace

Jonathan Cain

Keyboard

Journey @ Facebook

Ross Valory

Bass

 

Deen Castronovo

Drums

Frontiers Records


 

 

1978 hörte ich den Song  Wheel In The Sky  von einer Gruppe namens  Journey. Wow, kamen die gut! Ich kaufte mir die Single, dann die LP – und seitdem bin ich ihnen treu geblieben. Ist schon ein paar Tage her... und die Band existiert immer noch. Ihre neue CD  Eclipse  erschien am 27.05.11 via Frontiers Records. Als Produzent war Kevin Shirley tätig.


Journey  sind mit Schuld daran, dass ich zur Fachfrau für die Jagd nach nur im Ausland erschienener CD-Versionen und DVDs wurde. Und Bands, die bei mir so hoch im Kurs stehen, haben es mit neuen Werken schwerer als andere, da ich an sie höhere Ansprüche stelle. Daher kann ich auch mit ruhigem Gewissen behaupten, dass ich an alle CDs ran gehe, ohne allein schon beim Bandnamen automatisch die sieben Ankhs auszupacken - Journey  eingeschlossen. Die Höchstwertung notierte ich erst, nachdem ich mir die kompletten zwölf Titel dreimal angehört hatte. Und ja, ich war happy, dass auch  Eclipse  mich wieder total überzeugen konnte.


Die digitale Vorab-Single  City Of Hope  war ein Hammer und ließ erahnen, dass da ein sehr geniales Werk im Anmarsch sein würde. Aber ein einzelner Song kann auch täuschen, also zuerst einmal alle Tracks der CD anhören... Ich mag es sehr, wenn eine Band ihrem Stil im Grunde treu bleibt, ihn aber immer weiter entwickelt und neue Nuancen hinzufügt, ohne sich dabei selbst zu verlieren. Man hört  Journey  - frisch, kraftvoll, aber halt nen Tacken anders. Das Band Line-Up hat sich im Laufe der Jahre etwas verändert. Von Anfang an dabei: Neal Schon. Er hat seinen Platz in meiner persönlichen Top 3 der Gitarristen schon seit Ewigkeiten in Beschlag.


Auf  Eclipse  liefert Neal wieder vom Feinsten ab, bietet Melodien, Riffs und Soli der Spitzenklasse. Er zaubert auf einem verdammt hohem Level. Die Gitarrenarbeit ist sehr präsent auf diesem Album und ich steh drauf. Keyboarder Jonathan Cain schafft es auch hier wieder mir zu zeigen, dass Tasteninstrumente in der Rockmusik richtig hörenswert sein können. Bassist Ross Valory und Drummer Deen Castronovo sind für mich eines der besten Rhythmus-Teams, das die Musikszene momentan zu bieten hat. Die vier Musiker geben den Songs ein weiteres spezielles Etwas durch die Art, wie sie ihre Instrumente einsetzen. Alle spielen nicht nur einfach geradeaus bzw. kloppen drauf. Sie zelebrieren ihre Parts, zeigen ihre Klasse und bei jedem Anhören entdecke ich nochmals was Neues... Auf der rein instrumentalen Nummer  Venus  sind die vier ganz in ihrem Element versunken, sehr hörenswert!


Sänger Arnel Pineda ist das „Küken“ der Band, seit 2007 dabei.  Eclipse  ist sein zweiter CD-Einsatz als Stimme von  Journey. Und was für ein Organ der Kerl hat... Er singt die Texte mit viel Herzblut und Seele, kniet sich rein. Egal, ob härtere Gangart oder Ballade - er kann´s optimal rüberbringen. Er zeigt deutlich: hier singt Arnel – und daher klemme ich mir gerne sämtliche Vergleiche bzw. Kommentare zu vorherigen  Journey  Stimmen. Arnel Pineda macht einen fantastischen Job am Mikro und begeistert mich voll und ganz! Die  Journey  typischen mehrstimmingen Einsätze dürfen natürlich nicht fehlen und kommen grandios gut rüber.


Neal schrieb die Songs zusammen mit Jonathan, an zwei Titeln war auch Arnel beteiligt. Ich liebe die Texte von  Journey,  sie haben auch auf  Eclipse  wieder die gewisse Tiefe, eine Aussage, bringen auch mal zum Nachdenken, sind kein einfaches Fun-LaLaLa. Die zwölf Tracks haben sehr ordentliche Laufzeiten, alleine fünf Brummer mit über sechs Minuten Laufzeit. Die CD präsentiert einen schönen Tempo-Mix. Die Songs gehen gut ins Ohr, ohne langweilig zu werden oder zu nerven.


Meine Anspieltipps: Track 1-12 :-) Ist eigentlich schon richtig so, hab aber meine drei heutigen Faves raus gepickt>

Edge Of The Moment  –  der Text hat´s mir arg angetan, ich liebe die Gitarren und Arnels Stimme in diesem Titel extrem. War schon beim ersten Anhören unter meinen persönlichen Top 3 dieser CD.

Human Feel  –  die Drums kommen superklasse, besonders die Parts am Anfang und Ende des Songs, Gitarre und Keyboard fegen los. Geht schön ab, absolut mein Ding!

Tandra  –  langsamere Nummer, am Anfang Arnel und Jonathan am Klavier in einem wunderschönen Alleingang, dann steigen die anderen Instrumente ein, der Song ist so genial aufgebaut, Gänsehautfeeling pur!


Mit dieser CD ist  Journey  wieder ein musikalischer Volltreffer der besonderen Art gelungen. Mitreißend, begeisternd, mit viel Leidenschaft geschrieben und eingespielt!!! Ich hoffe, dass mich diese Band noch sehr lange mit ihrer Musik begeistern wird. Und jetzt landet  Eclipse  von  Journey  in meiner Sammlung, direkt neben  Double Eclipse  von  Hardline  (war ein Side-Projekt von Neal Schon, wer das Album nicht kennt> unbedingt reinhören).


Meine Wertung habe ich ja weiter oben schon verraten, hier nochmals ganz offiziell>
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
 7 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
03.06.2011
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015