SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Queensryche

Dedicated To Chaos
Line


 

Queensryche-Dedicated-To-Chaos-m

Tracklist:

 

01. Get Started

3:33

02. Hot Spot Junkie

3:57

03. Got It Bad

3:45

04. Around The World

5:10

05. Higher

4:00

06. Retail Therapy

4:13

07. At The Edge

6:03

08. Drive

4:53

09. Wot We Do

3:45

 

10. I Take You

3:50

Release: 24.06.2011

11. The Lie

4:18

Label: Roadrunner Records

12. Big Noize

6:35

 

 

 

 

Bonustracks Special Edition:

Format:

Broken

 

Jewelcase - CD

Hard Times

 

Special Edition Digipak

I Believe

 

Vinyl-LP

Luvn´ U

 

 

 

 

 

 


Line-Up:

 

Links:

Geoff Tate

Sänger

Queensryche Homepage

Michael Wilton

Leadgitarre

Queensryche @ MySpace

Parker Lundgren

Gitarre

Queensryche @ Facebook

Eddie Jackson

Bass

 

Scott Rockenfield

Drums

Roadrunner Records

 

 



2011 ist ein Jubiläumsjahr für die amerikanische Band  Queensryche.  Seit satten 30 Jahren existiert die Truppe um Sänger und Mastermind Geoff Tate. Am 24.06.11 brachten sie ein neues Album mit dem Titel  Dedicated To Chaos  auf den Markt. Ihr 12. Studioalbum wurde in ihrer Heimatstadt Seattle aufgenommen, produziert von Kelly Gray, veröffentlicht bei Roadrunner Records.


Ein Wort aus dem Albumtitel beschreibt das, was in meinem Kopf herrschte... nach dem ersten Anhören, aber auch noch nach dem zehnten.... nämlich Chaos!!! Was war das nun? Steht  Queensryche  drauf, es ist die Stimme von Geoff Tate, aber die Musik?  Queensryche  Version Akte X oder was???


Ich habe nichts dagegen, wenn Bands etwas Neues ausprobieren, andere musikalische Wege gehen. Nur liegt es bei mir – dem Hörer – ob meinen Ohren das Ergebnis gefällt. Und es tut mir leid sagen zu müssen, dass diese CD meinen Geschmack nicht trifft. Nur ganz wenige Songs der 12 Tracks sind zumindest in meiner Kategorie „interessant“ gelandet. Musikalisch ist das Ganze schon hochwertig eingespielt, aber der Funken zündet einfach nicht. Es kommt keine Begeisterung bei mir auf, keiner der Titel bleibt großartig hängen, die meisten dümpeln einfach nur so vor sich hin. Ich gestehe offen und ehrlich: einige der Songs langweilen bzw. nerven mich sogar. Die Texte hauen mich auch nicht unbedingt vom Hocker...


Ob mir nun das Endergebnis gefällt oder nicht, so kann ich doch die Leistung der Musiker an ihren Instrumenten gesondert betrachten. Was die Gitarristen Michael Wilton und Parker Lundgren, Bassist Eddie Jackson und Drummer Scott Rockenfield eingespielt haben, ist technisch sicher erste Sahne. Wobei die Gitarren für meinen Geschmack zu kurz kommen, aber der Bassist sehr oft positiv heraussticht, da er mit seinen speziellen Grooves bei mir punkten kann. Bläser und Saxophon, Streicher, Sithar-ähnliche Klänge> so wie sie hier z.B. bei  Got It Bad  und  Wot We Do  eingesetzt werden, sag ich so was von „nein, danke“ dazu. Geoff Tate liefert stimmlich gut ab, aber halt nur gut.


Meine Anspieltipps (dieses Mal aus anderem Grunde eine schwere Wahl):

Higher  –  sehr cooler lässiger Bass-Groove, die Gitarren dürfen ran, auch das Saxophon gefällt mir bei diesem Titel. Geoffs Stimme und die Gesangsparts der anderen Herren samt Mikro-Spezialeffekten kommen prima rüber.

Get Started  -  die Vorab-Single liefert ein tolles Intro und kommt auch sonst recht gut. Kurzes Gitarren-Solo und ein Refrain, der zum Mitsingen animiert.

Retail Therapy  –  die Gitarren mal deutlich hörbar abrockend im Einsatz, auch ein kleines Solo gibt´s. Der Refrain hat was, da geht’s stimmlich auch mal ganz kurz in eine höhere Region.


Vielleicht bin ich in Sachen Musik dann doch nicht offen genug für experimentelle Ideen der besonderen Art. Zumindest wenn der eigentliche Musikstil der Band, wie man ihn von früher kennt (und liebt) im Laufe der Jahre so stark verlustig geht. Es ist die Entscheidung jeder Band, welchen musikalischen Weg sie einschlagen wollen, aber auch die Entscheidung jedes Hörers, ob sie sie auf diesem Weg weiter begleiten werden. Sorry, ich für meinen Teil klinke mich aus. Ich komme mit dieser seltsamen Stil-Mixtur nicht klar.  Dedicated To Chaos  war für mich die erste große CD-Enttäuschung im Jahr 2011. Ich kann dafür nicht viele Ankhs vergeben>


Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
3 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
11.08.2011
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015