SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Shakra

Powerplay
Line


 

Shakra-Powerplay-m

Tracklist:

 

01. Life Is Now

3:58

02. The Mask

4:38

03. Higher

3:57

04. Wonderful Life

3:48

05. Dear Enemy

3:49

06. Save You From Yourself

3:11

07. Don’t Keep Me Hanging

3:52

08. Dream Of Mankind

4:59

09. Stevie

3:15

 

10. Because Of You

3:41

Release: 11.01.2013

11. Secret Hideaway

3:52

Label: AFM Records

12. Too Good To Be True

3:47

 

 

 

Formate:

 

 

Jewelcase-CD

Bonustrack Ltd. Digipak:

 

Ltd. Digipak

13. The World Keeps Turning

 

 

 

 

 



Line-Up:

 

Links:

John Prakesh

Sänger

Shakra Homepage

Thom Blunier

Gitarre

Shakra @ MySpace

Thomas Muster

Gitarre

Shakra @ Facebook

Dominik Pfister

Bass

 

Roger Tanner

Drums

AFM Records


 



AFM Records veröffentlichte am 11.01.13 das neue Album von  Shakra.  Es trägt den Titel  Powerplay  und erscheint als normale CD mit zwölf Songs sowie als Digipak mit einem zusätzlichen Bonustrack. Das Werk wurde von Thom Blunier in den Powerride Studios produziert.


Die Band aus der Schweiz rockt sich seit mehr als 20 Jahren durch die Weltgeschichte und  Powerplay  ist ihr inzwischen neuntes Studioalbum. Die jetzige Besetzung mit Sänger John Prakesh, den Gitarristen Thom Blunier und Thomas Muster, Bassist Dominik Pfister und Drummer Roger Tanner harmoniert optimal miteinander. Sie liefern uns mit ihrer neuen Scheibe einen ersten kleinen CD-Leckerbissen im Jahr 2013. Die Emmentaler produzieren mit Sicherheit keinen Käse sondern einen feinen Mix aus härteren schnelleren Rock-Titeln und berührenden langsameren Songs. Viele der Tracks hört man einmal und sie krallen sich sofort im Gehörgang fest. Man kriegt sie nicht mehr aus dem Kopf, summt sie vor sich hin – also hochgradiger Ohrwurmbefall ;-)


Der Sound kracht voll und kernig aus den Boxen, klingt bestens. Die Rhythmusabteilung macht einen sehr guten Job, treibt die Songs nach vorne oder untermalt sie sanft. Bei einzelnen Tracks setzen sie kleine Highlights wie z.B. der Bass bei  Higher  oder die Drums bei  Dear Enemy.  Die Gitarren glänzen mit energiegeladenen Riffs und Soli. Wobei es für mich gerne noch das ein oder andere Solo mehr hätte sein dürfen. Wenn die Akustikklampfen ausgepackt werden, wird's romantisch. Eine richtige Ballade fehlt, aber es gibt mit  Wonderful Life  und  Too Good To Be True  zwei langsamere Titel, die eine sanfte Stimmung aufkommen lassen, also was für's Herz. Alle anderen Tracks sind flotten Fußes unterwegs – manche schnell, einige schneller.


Herausragend ist für mich die Stimme von John Prakesh. Genau mein Ding, rau und kratzig, mal mit viel Power, mal mit endlos viel Gefühl – das passt so ideal zu dieser Musik. John liefert eine bärenstarke Leistung, bringt die Texte auf den Punkt rüber, mit der richtigen Dosis Leidenschaft. Besonders begeistert er mich bei den ruhigeren Songs - da saust der Gänsehautfaktor ganz nach oben. Legen die Herren zusammen mehrstimmig los, animiert das in der Regel zum Mitgröhlen.


Sehr gelungen ist der Videoclip zu  Wonderful Life.  Da haben sie mit Ideen nicht gegeizt, die mit vielen technischen Spezial-Effekts toll umgesetzt wurden. Stimmungsvoll, interessant, ansprechend – klasse gemacht!


Anspieltipps:

Save You From Yourself  –  der Rhythmus packt einen und man wippt mit diversen Körperteilen im Takt mit. Klasse Gitarrensolo. Ohrwurm pur – Refrain ideal zum Mitträllern.

Dream Of Mankind  –  verdammt coole Nummer im mittleren Tempo-Bereich. Groovt ideal, heiße Gitarren, Spitzensolo, vom Gesang her mein Favorit.

Too Good To Be True  –  langsamerer Song, gefühlvoll gesungen, ein bisschen Romantik kommt doch immer gut.


Einen Kritikpunkt habe ich anzumerken: es stört mich, wenn kurze 3-4-5 Noten umfassende Tonfolgen und Textzeilen innerhalb eines Songs bis zum Abwinken wiederholt werden. Da wünsche ich mir doch ein bisschen mehr Einfallsreichtum, um diese ständigen Wiederholungen etwas zu vermeiden bzw. einzuschränken. Da dieser Störfaktor verstärkt vorhanden ist und ich das auf Dauer als nervig empfinde, führte das bei meiner Bewertung zum Ankh-Abzug. Daher gibt es von mir>
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
5 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
13.01.2013
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015