SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
The Last Warning

Progression
Line


 

The-Last-Warning-Progression-m

Tracklist:

 

01. The Beast

3:22

02. Devil Inside

2:17

03. Progression

3:36

04. The New Sign

2:53

05. Pain And Hate

3:06

06. Awake The Red Lion

3:37

07. Run

3:20

08. Down To The Ground

2:51

09. Haunted

2:56

 

10. Now I Bleed

3:36

Release: 28.06.2013

11. Fake Blood

2:51

Label: Massacre Records

12. Say Goodnight

3:24

 

 

 

Format:

 

 

Jewelcase-CD

 

 

 





Line-Up:

 

Links:

Hans-Jürgen Moitzi

Gesang

The Last Warning Homepage

Roland Sattler

Gitarre

The Last Warning @ Facebook

Stefan Lanz

Gitarre

The Last Warning @ MySpace

Stefan Reiter

Bass

 

Markus Zuber

Drums

Massacre Records

 

 

 


 

 

Melodic Death Metal ist ja bekanntlich eine Domäne schwedischer Bands aus Göteborg wie beispielsweise  In Flames  oder  Dark Tranquillity.  Diesmal stammt die “Todesschwadron” aus der schönen Alpenrepublik Österreich. Ihr neues Album  Progression  erschien am 28.06.2013 bei Massacre Records und besteht aus 12 Tracks, die in den Music Factory/Prophecy Studios aufgenommen und mit R.D. Liapakis produziert wurden. Der Stil der Band wird irgendwo zwischen Thrash und Death Metal einsortiert, wobei ich – obwohl auch thrashige Elemente vorhanden sind - eher zu letzterem tendiere und zwar in der melodischen Variante. Wer also brachiales Rumgedresche der alten Death-Metal-Schule erwartet, wird enttäuscht sein. ;-)


Progression  ist das vierte Album der österreichischen Formation, die bereits einige Live-Erfahrung besitzt, u.a. mit Konzerten in Indonesien, bei denen mehrere 10.000 Fans anwesend waren. Das überaus ansprechend gestaltete Cover des Albums sieht schon richtig böse aus und macht neugierig auf den musikalischen Inhalt.


Musikalisch wird Death Metal auf hohem Niveau geboten: Schnell und vor allen Dingen melodisch-harmonisch geht es hier zu Sache. Hans-Jürgen Moitzis Gesang liegt irgendwo zwischen relativ gut verständlichen Growls und Screams. In der Rhythmusabteilung sind Bassist Stefan Reiter und Schlagzeuger Markus Zuber zu finden, die für den richtigen Groove sorgen. Den beiden Gitarristen - Roland Sattler und Stefan Lanz - kann man auch nur ein Kompliment aussprechen: Geile, fette Riffs und tolle Soli runden das gute und abwechslungsreiche Songmaterial ab.


Das Album ist zum Newcomer-Preis für schlappe 11,99 Euro erhältlich. Wer nicht unbedingt etwas für das Candlelight-Dinner zu zweit sucht, dem sei das Album wärmstens empfohlen. In der Gesamtschau liefern die Österreicher ein höllisch gutes Album ab – bitte mehr davon!


Meine Anspieltipps:

The Beast  –  der Opener zeigt gleich zu Beginn, wo der Todeshammer hängt. Schönes Piano-Intro, geile Riffs, markiger Refrain.

Progression  –  geiles Gitarrenintro, erinnert mich an  In Flames  (Colony).

Say Goodnight  –  eher „ruhiger“ Song mit tollen Gitarrensoli.
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
 6 von 7 Ankhs

Marco Dohmen für Sarkophag Rocks
24.07.2013
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015