SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Theory Of A Deadman

The Truth Is...
Line


 

Theory-Of-A-Deadman-The-Truth-Is-m

Tracklist:

 

01. Lowlife

3:25

02. Bitch Came Back

3:39

03. Hurricane

4:17

04. Out Of My Head

3:57

05. Gentleman

3:28

06. Love Is Hell

3:31

07. The Truth Is...

3:27

       (I Lied About Everything)

 

08. Head Above Water

3:32

 

09. Drag Me To Hell

3:54

Release: 24.06.2011

10. What Was I Thinking

3:50

Label: Roadrunner Records

11. Easy To Love You

4:19

 

12. We Were Men

4:46

Format:

 

 

Jewelcase - CD

Bonustracks Special Edition-Digipak:

Special Edition-Digipak

13. Careless

3:36

 

14. Does It Really Matter

3:40

 

15. Villain

3:04

 

16. Better Or Worse

4:21

 

17. Out Of My Head (Acoustic)

3:53

 

18. Easy To Love You (Acoustic)

4:19


 

 


Line-Up:

 

Links:

Tyler Connolly

Sänger/Gitarre

Theory Of A Deadman Homepage

David Brenner

Gitarre

Theory Of A Deadman @ MySpace

Dean Back

Bass

Theory Of A Deadman @ Facebook

Joe Dandeneau

Drums

Roadrunner Records

 

 

 

Die kanadische Band  Theory Of A Deadman  ist schon etwas länger aktiv. Leider haben sie in Deutschland noch nicht den musikalischen Stellenwert erreicht, der ihnen meiner Meinung nach zustehen wĂĽrde. Vielleicht starten sie ja nun bei uns mit ihrem neuen Werk  The Truth Is...  voll durch. Das Album erschien am 24.06.11 via Roadrunner Records und wurde von Howard Benson produziert.


Es ist ihr vierter Silberling und zum vierten Mal leidet sich Sänger/Gitarrist Tyler Connolly textlich intensiv durch Liebeskummer und seine Auswirkungen samt den gewissen Nach- und Nebenwirkungen sowie anderen Unannehmlichkeiten und Ă„rgernissen im Leben. Und ja – ich leide wie schon bei den drei Vorgängern begeistert mit. Ich weiĂź, dass einige Leute die Texte fĂĽr zu banal halten. Aber fĂĽr mich steckt da einiges mehr drin, nämlich eine nette Portion Ironie und auch Witz. Warum soll man nicht ĂĽber Dinge schreiben, die eigentlich fast jeder von uns schon mal so ähnlich erlebt hat? Trennungsschmerz, gebrochenes Herz, Liebeskummer, Rachegedanken, andere Tiefpunkte des Lebens... Zumindest ich kann die meisten gesanglich vorgetragenen GefĂĽhlswallungen bestens nachvollziehen und grinse mir oft einen. Was mir beides bei den Texten so manch anderer Bands nicht so locker-flockig gelingt... Zwei Beispiele, wo ich mehr oder weniger grinsend den Daumen hebe:  Love Is Hell, Love Is Shit  -  aber so was von...  Girls Don´t Want A Gentleman, They Want A Loser Like Me  -  ach echt? ;-)


Das Quartett spielt einen Rockstil, der mich total einfängt. Eine gewisse Härte ist drin, aber auch sehr sehr viel GefĂĽhl und vor allem Herzblut. Es gibt einige schnelle Tracks, aber mehrheitlich sind es Midtempo-Nummern und langsame Titel. Die 12 Songs gehen ins Ohr und obwohl textlich gelitten wird, macht die Musik wirklich SpaĂź. Leadgitarrist Tyler Connolly und Rhythmusgitarrist David Brenner sind sehr fit, oftmals wird auch mit Spezialeffekten an den Saiten gezaubert. FĂĽr meinen Geschmack dĂĽrften die beiden aber gerne noch etwas intensiver tätig werden. In Sachen Gitarrenarbeit ist  Drag Me To Hell  der absolute Hammer fĂĽr mich!!! Drummer Joey Dandeneau gibt im Hintergrund den Takt und das so, wie ich es mag. Ich achte besonders gerne auf den Arbeitseinsatz von Bassist Dean Back – ich finde einige seiner Lines so was von cool.


Wie sie den Sound ihrer Instrumente z.B. mit Streichern oder Blasinstrumenten kombinieren – kommt verdammt gut. Besonders steh ich auf die vielen kleinen ĂĽberraschenden Elementen in den Songs. Mal rockt eine Bläser-Combo bei  Bitch Came Back  und  Gentleman  mit ab, Geigen fiedeln gefĂĽhlvoll bei  Hurricane,  ein Song endet mit einer Art Spieluhr-Klang, ein anderer mit munteren Banjo-Klängen, hier und da wird ein gesprochenes Wort/Satz eingeworfen oder ein Lachen ist zu hören...


Ich mag Tylers Stimme sehr, sie hat was besonderes, das bei den langsamen Songs sehr intensiv rĂĽber kommt. NatĂĽrlich dĂĽrfen auch auf  The Truth is...  die verzerrten Gesangsparts nicht fehlen. Die zwei- und mehrstimmigen Parts sind klasse angelegt und bei allen Tracks trällert man in kĂĽrzester Zeit mit. Diese Band ist sicher eher massentauglich als viele ihrer härter rockenden Kollegen. Aber auch das brauch ich!  Theory Of A Deadman  liefern Abwechslung und die speziellen Ideen innerhalb der Songs machen es fĂĽr mich immer wieder spannend.


Die CD startet mit dem als digitale Vorab-Single veröffentlichten Track  Lowlife.  Unbedingt den Videoclip dazu anschauen, ich hab mich köstlich amĂĽsiert! Es folgen 11 weitere sehr gute Tracks, was als Anspieltipps auswählen? Ich entscheide mich fĂĽr meine Nr. 1 plus zwei heutigen Favoriten:

Hurricane  -  Regen prasselt, Gewitterdonner – Gitarre, Geigen - der Einstieg in einen langsamen Song, mit einem sehr coolen Rhythmus und gewaltig gutem Refrain. Ein absoluter Ohrwurm – meine Nr. 1 des Albums!

The Truth is...  -  eine Ukulele klimpert und los geht’s mit einer ziemlich sarkastischen Abrechnung, verpackt in eine flotte Melodie. Geht richtig gut ab und ins Ohr rein!!! Und ok – ein breites Grinsen konnte ich mir bei dem Text auch nicht verkneifen.

What Was I Thinking  –  der Titel bietet einen Touch Country-Flair. Sehr starker Refrain und die Gitarren kommen super. Am Ende eine kleine Banjoeinlage und eine gesprochene Frage an Tyler. NatĂĽrlich hab ich mich schon oft gefragt, was Männer sich manchmal denken – nett, dass mich einer ĂĽber seine Gedankengänge aufklärt ;-)


Als CD-Sammler bin ich immer besonders an Limited Edition-Versionen interessiert.  Theory Of A Deadman  verwöhnen – ihr Limited Edition Digipak hat gleich mal vier weitere neue Songs mit an Bord und zudem zwei Titel der normalen Tracklist nochmals als Akustik-Versionen. Zusätzlich bietet die Sammler-Variante das Cover in einer anderen Farb-Kombi (siehe hier). Prima – so mag ich das! Noch kurz zum Cover: wieder ein Comic-Art-Teil. Mir gefällt das weibliche Teufelchen schon sehr gut und da ich genĂĽgend Musik geliefert bekomme, maule ich hier nicht darĂĽber, dass eventuell zu viel Geld ins Cover gesteckt wurde.


Kritikpunkte – zwei hätte ich. Wie so oft> es hat zu viele Textwiederholungen und beim Booklet muss man die Augen in die Hand nehmen oder eine Lupe zu Rate ziehen, um den Inhalt lesen zu können.


Mir bringt dieses Album verdammt viel SpaĂź, die vollgepackte Limited Edition Digipak Version - da kommt nur eine Bewertung in Frage:
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
7 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
12.08.2011
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


FuĂźzeile-SR-2015