SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Train

Christmas In Tahoe
Line


 

Train-Christmas-In-Tahoe-m

Tracklist:

 

01. This Christmas

3:25

02. Christmas Must Be Tonight

3:20

03. The River

3:40

04. Christmas Island

3:55

05. Have Yourself A

4:28

      Merry Little Christmas

 

06. Merry Christmas Everybody

3:14

07. What Christmas Means To Me

2:53

08. Wait For Mary, Christmas

3:35

 

09. O Holy Night

3:18

Release: 13.11.2015

10. Shake Up Christmas

4:07

 

11. 2000 Miles

3:49

 

12. Tinsel And Lights

3:13

 

 

 

 

 

 

Format:

Bonustracks auf Deluxe-Box:

 

Jewelcase-CD

Santa, Bring My Baby Back (To Me)

2:36

Deluxe-Box (exklusiv bei Amazon)

Happy Xmas (War Is Over)

3:33

 

Mele Kalikimaka

3:00

 

 

 

 

 


Line-Up:

 

Links:

Pat Monahan

Gesang

Train Homepage

Luis Maldonado

Gitarre

Train @ Facebook

Hector Maldonado

Bass

Train @ Twitter

Jerry Becker

Keyboard

 

Drew Shoals

Drums

 

 

 

 

 


 

Zur Weihnachtszeit gehören für mich Kälte und Schnee draußen, kuschelige Temperaturen drinnen, ein heißer Kakao, Leckereien wie Lebkuchen, Gebäck und... die für meinen Geschmack passende Musik. Okay, das mit dem Winter-Wetter ist bei uns im Saarland fast nur noch eine Erinnerung der Vergangenheit, der Rest jedoch locker machbar. Wie alles auf dieser Welt ist es reine Geschmackssache, wie man zur weihnachtlichen Musik steht – ich mag es, sehr sogar, such mir aber meine Favoriten gezielt aus. Wenn Medienleute und Handel denken, sie müssten uns ab Start der Adventszeit mit den gängigsten Vertretern dieses Genres gnadenlos und bis zum Erbrechen volldudeln, können letztendlich weder die Lieder noch die Interpreten was dafür. Natürlich sind neue Xmas-Werke meiner bevorzugten Bands/SängerInnen immer willkommen, denn auch in dieser Sparte mag ich die Abwechslung.


Im letzten Jahr versüßten mir  Heart  mit ihrem Album  Heart & Friends - Home For The Holidays  die Adventswochen. Einer der „Friends“ war Pat Monahan, Sänger der 1994 in San Francisco gegründeten Band  Train.  Ich stehe sehr auf seine Stimme und auf die Musik seiner Kombo.  Drops Of Jupiter  ist eine grandiose Hammer-Nummer!  Hey Soul SisterDrive By...  sie hatten viele Hits, wurden mit Multi Platin ausgezeichnet und stehen auf der Liste der Grammy-Gewinner. Die Info, dass  Train  am 13.11.2015 die CD  Christmas In Tahoe  veröffentlicht, machte mir bewusst, wie nahe das Christkind schon wieder ist...


Sänger Pat Monahan und seine Mannen – Gitarrist Luis Maldonado, Bassist Hector Maldonado, Keyboarder Jerry Becker und Drummer Drew Shoals – waren zusammen mit Streichern, Bläsern und BackgrundsängerInnen im Studio tätig und das Endergebnis können wir jetzt käuflich erwerben. Das Album erschien in den Varianten digitaler Download und physische Deluxe-Box exklusiv bei Amazon, mit jeweils fünfzehn Songs, produziert von John Goodmanson. Eine normale physische Version mit zwölf Tracks ist überall erhältlich, diese lag mir auch zum Reviewen vor.


Train  schnappten sich Klassiker älteren Datums sowie jüngere Werke ihrer Musikerkollegen, quer durch's Stil-Gemüse. Da hätten wir zum Beispiel das besinnliche  O Holy Night  und das melancholische, mit  Jingle Bells  Parts versetzte  The River  von Joni Mitchell.  What Christmas Means To Me  gibt es in der souligen Stevie Wonder Version, es rockt und rollt mit  Santa, Bring My Baby Back (To Me)  in der Elvis Presley Variante und John Lennons  Happy Xmas (War Is Over),  das dunnemals eigentlich als Protestlied entstand, empfinde ich heutzutage aktueller denn je.  Train  drückten ihnen allen ihren eigenen Stempel auf und so klingen die Songs vertraut und doch anders.


Ohne eigenes Liedgut geht es natürlich nicht, mit  Christmas IslandShake Up Christmas  und  Wait For Mary, Christmas  sind drei  Train  Gewächse am Start.  Wait For Mary, Christmas  bringt außer dem gelungenen Wortspiel im Titel ein leichtes Country-Feeling mit sich. Die beiden anderen Nummern findet ihr im übernächsten Abschnitt wieder.


Einen locker-lustig-verrückten Videoclip drehten die Jungs zum flockig-rockigen  Merry Christmas Everybody,  der ersten Singleauskopplung des Albums. Das Original von  Slade  begleitet mich, seit ich 10 Jahre alt war und hat für mich Kult-Charakter. Letzteres trifft ebenso auf das besinnliche asbach-uralte  O Holy Night  zu, ohne das und die dazugehörige leichte Gänsehaut geht’s im Dezember gar nicht. Die jeweiligen Versionen von  Train  find ich klasse gemacht.


Jedoch feiert nicht jeder das Weihnachtsfest klassisch-besinnlich und/oder in kühleren Regionen. Warum also neben den üblichen Weihnachtssongs nicht auch welche einbauen, die einen Touch mehr an Freiheit, Sommer, Meer und Urlaub im Gepäck haben? Hört euch das sonnige rhythmusstarke  Christmas Island  mit seinem Karibik-Flair, das fröhlich-kesse  Shake Up Christmas  oder das hawaiianisch eingetauchte  Mele Kalikimaka  (Robert Alex Anderson) an – so geht’s auch.


Anspieltipps:  O Holy Night  -  Merry Christmas Everybody  -  Shake Up Christmas


Mit  This Christmas  (Donny Hathaway) und  Tinsel And Lights  (Tracy Thorn) wählten  Train  allerdings zwei Songs aus, mit denen ich mich im Original schon nicht anfreunden konnte und die neuen Versionen ändern daran nichts. Da muss jedes Mal die Skip-Taste ran... Anstelle dessen noch zwei Klassiker aus den ganz alten Zeiten – dann wäre es für mich eine absolut runde Sache gewesen. Für  Christmas In Tahoe  gebe ich verbunden mit einem thank you, mahalo und dankeschön für in diverse musikalische Stilrichtungen verpackte weihnachtliche Gefühle>
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
 5 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
22.11.2015
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015