SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Uli Jon Roth

Scorpions Revisited
Line


 

Uli-Jon-Roth-Scorpions-Revisited-m

Tracklist CD 1:

 

01. The Sails Of Charon

8:51

02. Longing For Fire

2:50

03. Crying Days

5:35

04. Virgin Killer

3:58

05. In Trance

6:39

06. Sun In My Hand

4:48

07. Yellow Raven

4:50

08. Polar Nights

7:35

09. Dark Lady

8:19

 

 

 

Release: 06.02.2015

 

 

Label: UDR Music

Tracklist CD 2:

 

 

01. Catch Your Train

3:16

 

02. Evening Wind

5:39

Formate:

03. All Night Long

3:11

Jewel-CD

04. We’ll Burn The Sky

8:33

 

05. Pictured Life

3:12

 

06. Hell Cat

3:00

 

07. Life’s Like A River

3:05

 

08. Drifting Sun

6:41

 

09. Rainbow Dream Prelude

4:00

 

10. Fly To The Rainbow

11.35

 

 

 


 

 


Line-Up:

 

Links:

Nathan James

Gesang

Uli Jon Roth Homepage

Uli Jon Roth

Gitarre

Uli Jon Roth @ Facebook

David Klosinski

Gitarre

Uli Jon Roth @ Twitter

Niklas Turmann

Gitarre

 

Ule W. Ritgen

Bass

UDR Music

Corvin Bahn

Keyboard

 

Jamie Little

Drums

 

 


 


UDR veröffentlicht am 06.02.2015 das Album  Scorpions Revisited  von Uli Jon Roth. Das Werk wird als Doppel-CD angereicht und hat insgesamt 19 Tracks zu bieten. Aufgenommen wurden sie in der selben Theaterhalle in Hannover, in der die  Scorpions  in den 1970er probten.


Seit über 40 Jahren ist Uli Jon Roth als Gitarrist im Musikbiz unterwegs – erfolgreich, innovativ, richtungsweisend und bahnbrechend. Seine Kreativität und Genialität an den Saiten, sein Erfindungsgeist in Sachen Spiel und dem Instrument an sich machen ihn zu einer Koryphäe. Wenn er loslegt, heißt es: zuhören, staunen, genießen.


Ich lernte sein Können zu schätzen, als er von 1973 bis 1978 als Gitarrist und Sänger bei den  Scorpions  aktiv war. Diese Welt namens Rockmusik, die ich zu meiner machte, von er ich mich komplett begeistern ließ und mich sauwohl damit fühlte, hatte in dieser Zeit tierisch viel zu bieten. Die  Scorpions  fingen mich mit  Virgin Killer  ein. Dieser Longplayer sowie die folgenden  Taken By ForceLovedrive  und vor allem der Live-Mitschnitt  Tokyo Tapes  sind meine absoluten Favoriten der Band.


Die Bühnenpräsenz von Uli Jon Roth hat mich damals fasziniert: total vertieft und entrückt entlockte er seinem Instrument Atemberaubendes, es schien nur noch ihn und seine Gitarre zu geben. Er stand da, in einem anderen Universum versunken, oft mit geschlossenen Augen, in Gänze in die Musik eingetaucht und zauberte, von Scheinwerfern angestrahlt, dazu die lange Mähne und der Schnäutzer, ein Tuch um die Stirn gebunden... das hatte etwas Magisches. Für einen Teenager wie mich erschien sein Wirken wie von einem anderen Stern, freaky und abgedreht. Ich zollte diesem Saitenhexer Hochachtung für seinen Einfallsreichtum und für die extrem flinken, begabten Finger.


Uli Jon Roth feiert auf diesen neuen Silberlingen ein Wiedersehen mit den Songs seiner damaligen Zeit bei den  Scorpions.  All diese Nummern hat er einst mitkomponiert und eingespielt sowie teilweise auch gesungen. Warum nicht mal in Erinnerungen schwelgen, der Musik dabei aber ein frisch aufgebügeltes Kleidchen anziehen? Er pickte seine Lieblingssongs aus den Alben  Fly To The RainbowIn TranceVirgin Killer  und  Taken By Force  heraus und ging es 2013 an. Alleine war das natürlich nicht machbar – Uli schloss sich für dieses Vorhaben mit einigen jungen, talentierten Musikern zusammen. Die Band besteht aus Sänger Nathan James, den Gitarristen Niklas Turmann und David Klosinsk, Bassist Ule W. Ritgen, Keyboarder Corvin Bahn und Drummer Jamie Little.


Die Jungs legen gewaltig los, begeistern mit ihrer Spielfreude und ihrer Klasse. Natürlich sind die Gitarrenparts die absolute Krönung und zum Niederknien. Genaues Hinhören tut Not, um ja nichts zu verpassen, insbesondere bei den extrem langen Laufzeitmonstern. Diese Neuinterpretationen sind schon reizvoll - den Originalen wurde frisches Leben einhaucht und trotzdem blieb dabei der ursprüngliche Charakter des jeweiligen Songs erhalten. Ich kenne sie alle - viele mag ich sehr, andere weniger. Daran ändern auch die aktuellen Varianten nichts.


Ich war offen für das neue Klangerlebnis, für die Versionen 2.0, hab's auch wirklich genossen, diese beiden CDs anzuhören, in meinen Erinnerungen zu schwelgen. Aber dadurch ergab sich dann ein Problem, denn mit einigen der Nummern verknüpfe ich spezielle Emotionen und dazu braucht's einfach die Stimme von Klaus Meine. Songs können eine tiefe Bedeutung für mich entwickeln und jegliches Cover davon hat schlichteweg schlechte Karten. Damit möchte ich keinesfalls die Leistung von Sänger Nathan James schmälern. Ich mag seine Stimme, er bringt die Texte gefühlvoll rüber und wenn er so richtig Gas gibt bzw. in die Höhen geht – das hat was. Dieses Album präsentiert qualitativ hochwertig alte, bekannte  Scorpions  Hämmerchen im neuen Gewand und dürfte bei Fans der Gitarrenkunst besonders hoch punkten können.


Anspieltipps:

We'll Burn The Sky  –  In Trance  –  Catch Your Train


In diesem EPK könnt ihr euch vorab schon mal selbst einen ersten Eindruck vom Inhalt dieses Albums machen.  Scorpions Revisited  gebe ich>
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
5 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
01.02.2015
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015