SR Button
SR Facebook

Sarkophag Rocks HP
         

p1

Line
Walter Trout

We’re All In This Together
Line


 

Walter-Trout-We're-All-In-This-Together-m

Tracklist:

 

01. Gonna Hurt Like Hell

3:55

02. Ain't Goin' Back

4:30

03. The Other Side Of The Pillow

4:55

04. She Listens To The Blackbird Sing

5:13

05. Mr. Davis

4:35

06. The Sky Is Crying

7:20

07. Somebody Goin' Down

4:13

08. She Steals My Heart Away

4:53

09. Crash And Burn

4:35

 

10. Too Much To Carry

4:53

Release: 01.09.2017

11. Do You Still See Me At All

4:22

 

12. Got Nothin' Left

4:19

Label: Mascot Label Group

13. Blues For Jimmy T.

3:57

 

14. We're All In This Together

7:56

Formate:

 

 

Jewel-CD

 

 

Vinyl Doppel-LP

 

 

 

 

 

 

 



Line-Up:

 

Links:

Walter Trout

Gesang, Gitarre

Walter Trout Homepage

Johnny Griparic

Bass

Walter Trout @ Facebook

Sammy Avila

Orgel

Walter Trout @ Twitter

Michael Leasure

Drums

Walter Trout @ Instagram

 

 

Walter Trout @ YouTube

 

 

 

 

 


Gastmusiker

Charlie Musselwhite

Track 03

Edgar Winter

Track 08

Eric Gales

Track 07

Joe Bonamassa

Track 14

Joe Louis Walker

Track 09

John Mayall

Track 13

John Németh

Track 10

Jon Trout

Track 11

Kenny Wayne Shepherd

Track 01

Mike Zito

Track 04

Randy Bachman

Track 12

Robben Ford

Track 05

Sonny Landreth

Track 02

Warren Haynes

Track 06

 

 

 


Walter Trout bringt am 01.09.2017 das Album  We’re All In This Together  via Provogue / Mascot Label Group auf den Markt. Es hat satte 14 Tracks an Bord, für die Eric Corne als Produzent verantwortlich zeichnet und die auf CD sowie auf Doppel-LP erhältlich sein werden. Bis dahin war es eine ganz normale Info über ein kommendes Werk, weitere Details offenbarten aber, dass sich hinter dem Titel ein ganz besonderes Blues-Juwel versteckt. Bei den Aufnahmen waren nicht nur Walter Trout und seine Band aktiv, bei jedem Song bekamen sie Verstärkung von einem hochkarätigen Kollegen, dem die jeweilige Nummer auf den Leib geschnitten wurde.


Das gab es schon mal bei dem 2006 erschienenen  Full Circle  und Walter Trout verriet, dass die hier reviewte Scheibe ursprünglich den Titel  Full Circle Volume 2  tragen sollte, aber er wählte dann doch  We’re All In This Together,  weil er eine positive Botschaft in diesen verrückten Zeiten vermitteln wollte. Solche Projekte sind zwar arg arbeitsintensiv, aber das Endergebnis ist ein fesselnder intensiver Hochgenuss. Zudem brachte ihm das Songwriting viel Spaß und das war sicher eine Wohltat, nachdem er auf den Vorgängern seine schwere Lebererkrankung und ihre Auswirkungen thematisiert hatte.


Walter Trout startete seine Solokarriere in 1989, insgesamt ist er aber seit über 50 Jahren als Musiker aktiv. In all den Jahren tourte er intensiv, spielte mit vielen Kollegen zusammen, es entstanden enge Freundschaften und er ist bei allen Altersklassen der Bluesrockszene hoch angesehen, geschätzt, respektiert. Wenn er zum gemeinsamen Musizieren aufruft, sind alle begeistert mit an Bord. Dank des technischen Fortschritts ist es den Mitwirkenden heute möglich, ihre Parts heimatnah einzuspielen und zuzuschicken. Im Tonstudio waren Produzent Eric Corne, Mastermind Walter Trout, Bassist Johnny Griparic, Keyboarder Sammy Avila und Drummer Mike Leasue am Werkeln. Einer der Gäste ließ es sich aber nicht nehmen, höchstpersönlich vor Ort zu erscheinen - Joe Bonamassa nutzte im März drei freie Stunden in seinem prallen Terminplan, um den Titeltrack  We're All In This Together  gemeinsam mit der Band einzuspielen.


Diese CD ist sehr abwechslungsreich, präsentiert viele unterschiedliche Nuancen des Blues in verschiedenen Stimmungslagen und variiert auch bestens vom Tempo her. Jeder Track ist anders, hat etwas Besonderes und alle Beteiligten liefern auf hohem Niveau ab. Ich steh auf den Klang der Mundharmonika und die kommt gleich in drei Liedern zum Einsatz. Drei Leckerbissen, da mit Charlie Musselwhite, John Németh und John Mayall wahre Könner am Werk sind. In Sachen Saitenbearbeitung sind die Songs ein Träumchen, all diese Top-Gitarristen, die mit Walter Trout super harmonieren, da könnte ich stundenlang zuhören. Das schmissige  Ain’t Goin' Back  war für mich besonders interessant, da mich Slide Guitar-Majestro Sonny Landreth überraschte, hatte mich ehrlich gesagt noch nie ausführlicher mit seinem Stil befasst, was ich umgehend nachholen werde.


13 Tracks sind krachneu und mit  The Sky Is Crying  von Elmore James gibt es ein Cover zu hören, bei dem Warren Haynes sein ganzes Herzblut mit rein legt. Den Song haben Walter Trout und er vor Jahren schon mal live miteinander performt und nun wurde ihre leidenschaftliche Version auf CD gebannt.  Mr. Davis  ist eine rein instrumentale Gitarrennummer mit heißem Rhythmus im Freddie King-Stil, bei der Robben Ford sein Können unter Beweis stellt. Der Akustiksong  Blues For Jimmy T.  geht textlich unter die Haut, denn er dreht sich um den 2005 verstorbenen Bassisten Jimmy Trapp, der Walter Trouts bester Freund war. Die Nummer fasziniert mich generell, aber vor allem hat's mir die Mundharmonika vom britischen Godfather des Blues John Mayall angetan.


Eine Premiere stellt  Do You Still See Me At All  dar, bei dem Walter Trout mit seinem ältesten Sohn Jon zusammen spielt, der zwar schon seit Kindertagen in die Gitarrensaiten greift, sich aber nie an Blues und der Leadgitarre versuchte. Jon kniete sich rein als ihm bewusst wurde, dass er seinen schwer erkrankten Vater verlieren könnte und er die Musik fortführen wollte. Es ist berührend, die beiden nun gemeinsam auf dieser Scheibe hören zu dürfen. Eigentlich müsste man jeden Song hervorheben, aber es soll ja ein Review und kein Roman werden. ;-) Von einigen Nummern könnt ihr euch im YouTube Channel der Mascot Label Group via Audio-Clips ein eigenes Bild machen und wenn's gefällt> kaufen!


Anspieltipps:

We're All In This Together  -  hat eine gewisse Magie. Der knapp acht Minuten lange Brummer fesselt mit seinem coolen Groove und der sehr ausgiebige brillante Einsatz der zwei Gitarren ist ganz großes Kino!

Gonna Hurt Like Hell  –  groovt wie die Hölle, ein Uptempo Blues Shuffle der Sonderklasse. Kenny Wayne Shepherd begeistert an der Gitarre und wenn er mit Walter Trout umeinander miteinander loslegt – ein Dream-Team!

Got Nothin' Left  –  ist die Nummer mit dem härtesten Beat des Albums. Randy Bachmans Stimme immer noch in Hochform, sie weckte bei mir Erinnerungen an  Bachman-Turner Overdrive  und meine Jugend.


Im Oktober sind sieben Konzerte auf deutschen Bühnen in Walter Trouts Terminplan zu finden. Er und seine Band live on Stage – das wird ein spezieller atmosphärischer Abend! Es fehlt noch die Bewertung -  We're All In This Together  bekommt von mir begeisterte>
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
7 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
29.08.2017

 

 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Keine Weiterveröffentlichung ohne schriftliche Genehmigung des jeweiligen Copyright-Inhabers!
Gestaltung und Inhalt dieser Homepage - sofern nicht anders angegeben - ©2008-2017 by Marion Ney