SR Button
SR Facebook

Sarkophag Rocks HP
         

p1

Line
Kissin´ Dynamite

Generation Goodbye - Dynamite Nights

Line


 

Kissin-Dynamite-Generation-Goodbye-Dynamite-Nights-m

Tracklist - Stuttgart 03.12.2016 - 136:36 Min.

01. Intro

1:06

02. Generation Goodbye

4:15

03. Money, Sex & Power

4:32

04. DNA

5:06

05. Highlight Zone

4:26

06. Running Free

5:07

07. Love Me Hate Me

4:16

08. If Clocks Were Running Backwards

4:40

09. She’s A Killer

4:24

 

10. Deadly

3:02

Release: 14.07.2016

11. She Came She Saw

4:37

 

12. Somebody To Hate

5:20

Label: AFM Records

13. Operation Supernova

6:00

 

14. Only The Good Die Young

3:14

Format:

15. Out In The Rain  

3:37

Digipak DVD/2CD

16. Against The World

4:53

Digipak BluRay/2CD

17. Masterpiece

4:36

 

18. Supersonic Killer

4:29

 

19. Sex Is War

5:13

Links:

20. Hashtag Your Life

5:13

Kissin´ Dynamite Homepage

21. Steel Of Swabia

4:45

Kissin´ Dynamite @ Facebook

22. Ticket To Paradise

6:23

Kissin’ Dynamite @ Twitter

23. Six Feet Under

4:22

Kissin’ Dynamite @ Instagram

24. I Will Be King

4:37

Kissin’ Dynamite @ YouTube

25. Flying Colours

6:08

 

 

 

 

 

 

 

Bonusvideos:

 

 

 - The crew behind the show

4:22

 

 - KD goes Ukraine

9:44

 

 - Secret Scenes

3:50

 

 

 


Line-Up:

 

Hannes Braun

Gesang

Jim Müller

Gitarre

Ande Braun

Gitarre

Steffen Haile

Bass

Andreas Schnitzer

Drums

 

 

Gastmusiker:

 

Jennifer Haben

Gesang Track 17


 

 

 

Kissin' Dynamite  starteten ihre Karriere 2007 - fünf Teenager, die sich parallel zur Schule mit Leidenschaft und Herzblut in den Rock 'n' Roll reinknieten. 2008 erschien ihr Debüt-Album  Steel Of Swabia,  dem im Zweijahresrhythmus vier weitere Alben folgten. 2017 feiern sie ihr 10jähriges Bandjubiläum und veröffentlichen endlich auch ihren ersten Live-Mitschnitt. Er trägt den Titel  Generation Goodbye - Dynamite Nights,  kommt am 14.07.2017 via AFM Records auf den Markt und wird in den Kombis DVD + Doppel-CD sowie Blu-ray + Doppel-CD erhältlich sein. Zum Reviewen lag mir das DVD-Package vor, das gleich mal mit dem schicken dreifach aufklappbaren Digipak und der sinnvollen Gestaltung des Einsteckschubers für das Booklet punkten konnte.


Sprung zurück – wir haben  Kissin' Dynamite  2009 beim Summers End Open Air in Andernach zum ersten Mal live erlebt und interviewt. Ilona und ich waren sehr beeindruckt von ihnen und vor allem von ihrer Bühnenperformance. Im Geiste haben wir die Jungs adoptiert und wir waren uns sicher, dass sie es weit bringen können. Das haben sie geschafft und vor allen Dingen ohne Wechsel im Line-Up, was ja heutzutage fast schon wie ein kleines Wunder erscheint.  Kissin' Dynamite  sind Sänger Hannes Braun, die Gitarristen Jim Müller und Ande Braun, Bassist Steffen Haile sowie Drummer Andreas Schnitzer aus dem Schwabenländle. Somit stellte das für diese DVD aufgezeichnete Konzert im Stuttgarter LKA Longhorn am 03.12.2016 praktisch ein Heimspiel dar... und ausverkauft war's natürlich auch. Die Location - die ideale Wahl, weil nicht zu riesig, kein großer Abstand zwischen Bühne und Publikum, so kommt die Stimmung optimal in Wallung und auf dem Silberling zur Geltung.


In den vergangenen zehn Jahren haben  Kissin' Dynamite  enorm viele Konzerte gespielt, als Support, als Headliner, auf Festivals. Live sind die Jungs eine Bank, sie rocken auf hohem Niveau, geben Vollgas, begeistern, reißen mit, bringen die Zuschauer zum Mitmachen und zum Schwitzen. Diese besondere Atmosphäre und der Spaß vor sowie auf der Bühne wurden nun zum Anhören und Anschauen eingefangen und werden so in unsere Wohnzimmer gebeamt. Sie kredenzen uns das komplette Konzert, auf CD in allerbester Tonqualität und auf der DVD in bewegten Bildern, die mir allerdings in Sachen Licht und Farben oftmals etwas zu dunkel und verwaschen rüberkommen. Sicher ein künstlerischer Effekt, der so geplant wurde, mich stört es allerdings etwas und somit ist mein einziger Kritikpunkt abgearbeitet. Positiv überrascht hat mich die nicht allzu hektische Schnittfolge, da kommt man doch gleich viel besser mit dem Gucken hinterher! Schön auch, dass das Geplauder zwischendurch in deutscher Sprache stattfindet. Es ist immer etwas seltsam, wenn eine deutsche Band vor deutschem Publikum spielt und einem die Ansagen in Englisch um die Ohren gekloppt werden...


Die Setlist liefert einen interessanten Trip durch ihre fünf Alben und umfasst satte 25 Tracks. Keine Band dieser Welt kann mit der Songauswahl alle Fans zufriedenstellen, da die Wunschliste bei jedem anders aussehen würde. Von meinen persönlichen Favoriten sind jede Menge vorhanden, was natürlich ein dickes Plus ergibt. Das trifft ebenso auf die Laufzeit zu, das Konzert allein bringt knapp zwei Stunden auf die Uhr. Dazu kommen nochmals 18 Minuten Bonusmaterial, das in drei Kategorien unterteilt ist. Zu „Secret Scenes“ sag ich nix weiter, nur das es extrem luschtig abgeht. ;-) In „KD goes Ukraine“ begleiten wir die Band vom Abflug bis zum Konzert – ein unterhaltsamer Trip. Respekt für „The crew behind the show“! Ohne die Leute hintendran geht nicht viel und ich find's klasse, dass sie mal alle zusammen in den Fokus gerückt werden.


Die Kameras dokumentieren mit Schwenks über die Menge sehr schön die Stimmung im Publikum, fliegen auch mal über ihre Köpfe hinweg nach hinten oder sausen an den ersten Reihen vorbei. Hatte den Vorteil, dass ich so einige bekannte Gesichter von netten Menschen entdecken konnte, die ich persönlich schon länger nicht mehr getroffen habe. Jeder, der in Stuttgart dabei war, hat also die Chance, sich selbst auf der DVD zu erspähen. ;-) Die Stimmgewalt der Fans und ihr Klatschen sind auch zu hören, nicht durchgehend, aber doch relativ oft. Das schätze ich besonders, denn es gehört für mich bei Live-Aufnahmen dringend dazu und ein Ausblenden verfälscht das Konzertfeeling.


Ich ersetze die Anspieltipps mit meinen persönlichen Highlights und davon gibt es viele, denn musikalisch und gesanglich wird bei dieser mitreißenden Performance wirklich ganz großes Tennis geboten. Gänsehaut pur verpasst mir die Akustik-Version von  Only The Good Die Young.  Hannes Braun allein am Klavier, intensiv emotionaler Gesang, das geht tief unter die Haut. Wobei das auch auf die Fassungen der folgenden Nummern  Out In The Rain  und  Against The World  zutrifft. Dieser Dreier-Block fesselt mich, weil er arg berührend, gefühlvoll, sanft und doch kraftvoll rüberkommt.


She Came She Saw  und  If Clocks Were Running Backwards  sind zwei meiner Favoriten der letzten Scheibe. Während ersteres heiß abrockt, ein richtiger Feger ist und total Spaß macht, bringt zweiteres die Gänsehaut zurück und das dank dem Lichtermeer im Publikum in hohem Maße.  Steel Of Swabia  hat eine besondere Bedeutung für mich, da es der erste Song war, den ich dunnemals von  Kissin' Dynamite  hörte. In der 2016er Livefassung klingt er etwas anders, nämlich härter, kantiger und geiler. Ich liebe das saucoole  Six Feet Under,  weil es etwas aus der Reihe tanzt und mit seinen Gitarrenparts extrem hoch bei mir punkten kann. Einen sehr gelungenen Gastauftritt legt Jennifer Haben von  Beyond The Black  hin. Sie singt mit Hannes  Masterpiece,  ihr Duett von der 2016er VÖ  Generation Goodbye.  <Review> Kommt live verdammt stark rüber!  Flying Colours  ist der ideale letzte Song einer Setlist, gibt voll Stoff Gummi, die Fans powern mit – live ein Überflieger!


Noch ein paar Randbemerkungen:

DER Spruch des Abends kommt von Hannes Braun: „Smartphones haben auf Rock 'n' Roll Konzerten nichts zu suchen“. Recht hat er und zwar sowas von!

Ich stehe generell auf exzellente Gitarrenbearbeitung – was Jim Müller und Ande Braun auf der Bühne abliefern, ist arg heiß und kann mich voll und ganz begeistern.

Wenn ich Ande Braun sehe... kurze Haare, Gitarre, muskulöser Oberkörper... muss ich mittlerweile immer mehr an Phil Collen von  Def Leppard  denken...

Ich hab grundsätzlich Probleme mit Background-Sängerinnen bei kerniger Rock & Metal Musik, vor allem, wenn sie dann noch mehrheitlich kaum zu hören sind...

DER KD-Showman ist für mich Bassist Steffen Haile. Wenn er lässig-cool breitbeinig tiefsteht und seinen Bass bearbeitet, die lange Mähne rotieren lässt oder mit Schmackes vom Podest springt - das ist Rock 'n' Roll ;-)


Schluss jetzt, genug gelabert - das war meine Meinung über  Generation Goodbye - Dynamite Nights.  Eilt gschwind zum Verkäufer eures Vertrauens, kauft euch das Ding und macht euch selbst ein Bild. Von mir gibt’s für diese DVD>
 

Bewertung:
Ankh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh ReviewAnkh Review
7 von 7 Ankhs

Marion Ney / Sarkophag Rocks
12.07.2017
 

 

Kissin-Dynamite-Generation-Goodbye-Dynamite-Nights-01-m

Foto> ©2016 by Adrian Sailer

 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Keine Weiterveröffentlichung ohne schriftliche Genehmigung des jeweiligen Copyright-Inhabers!
Gestaltung und Inhalt dieser Homepage - sofern nicht anders angegeben - ©2008-2017 by Marion Ney