SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Francis Rossi

Status Quo

Telefon-Interview

16.10.2010
Line


Status Quo Homepage
Status Quo @ MySpace

 

 

Die grosse 80er Hitsingle  In The Army Now  wurde wiederveröffentlicht, wer hatte die Idee dazu?
Es war keine Wiederveröffentlichung, wir haben sie überarbeitet. In England sahen wir so viele Medienberichte über die verschiedensten Truppen, die aus Afghanistan zurückkommen und die Probleme mit der Rehabilitation haben und Prothesen benötigen, neue Gliedmaßen - Arme, Beine oder ähnliches. Das ist moderne Kriegsführung, eine Menge Gliedmaßen werden zerstört. Die Army ist der Staat und wird kontrolliert vom Staat. Wenn die Truppen in den Krieg ziehen und wenn sie dann zurück kommen scheint niemand davon Notiz zu nehmen. Wir sahen diese Art Bilder ständig und wir konnten nicht glauben, dass anscheinend niemand versuchte, etwas zu tun. Wir erinnerten unseren Manager an  In The Army Now  und fragten, was wir damit tun könnten. So nahmen wir den Song neu auf, sangen ihn mit einem Armeechor ein und hatten einen kleinen Erfolg - leider nicht so groß, wie wir erhofft hatten.



Bekam die Band schon Reaktionen von Soldaten oder Familien von Soldaten?
Wir verbrachten zwei Tage in einem Armeecamp und trafen dort einige Leute. Alles in Allem war es eine tolle Erfahrung und änderte meine Meinung über Soldaten ein bisschen. Ich meine, die meisten Menschen denken, dass diese Männer und Frauen aus freiem Willen in die Armee gehen und es so ihre eigene Verantwortlichkeit ist, wenn was auch immer passiert. Ich denke nicht, dass diese Soldaten über das klagen, was ihnen passiert ist sondern darüber, dass sie keine Hilfe erhalten, wenn sie zurückkommen! In früheren Konflikten verloren die Leute ihre Arme und Beine nicht so leicht wie heute, in der modernen Kriegsführung. Zum Beispiel kam ein 1,80 m großer Mann als 1,10 m großer zurück. Das ist es, was uns dazu gebracht hat... verschiedene Leute haben einiges für die Truppen in England getan und wir taten eben das.



Status Quo sind mittlerweile seit fast 40 Jahre zusammen. Ist es schwer neue Alben zu machen, ohne dass sie gleich klingen?
Nun, ich weiss nicht, ob sie nicht jedes Mal gleich klingen, vielleicht tun sie das. Es ist etwas, was es leichter macht zu überleben, denn du kannst aufnehmen was du willst und bist sicher, dass die Plattenfirmen es veröffentlichen werden. Der Verkauf ist nicht so wie er sein sollte, aber das ist relativ. Wenn Leute / Bands sagen, sie gehen zurück zu ihren Wurzeln, versuchen sie ein Album wie eins ihrer alten Alben zu machen, aber das ist sehr schwer. Und Alben zu produzieren ist für uns ein kreativer Gesichtspunkt, der uns Spaß macht. Würden wir Alben machen, die gleich klingen und wie die alten Alben, hätten wir wahrscheinlich kontinuierlichen Erfolg. Obwohl einige denken, dass alle Alben, die wir gemacht haben, klasse waren. Ich bin mir sicher, einige waren es, aber einige waren Mist. Die Leute scheinen zu denken, dass alles, was wir in den 70ern gemacht haben, wundervoll war - war's aber nicht, glaub mir. Ich denke jeder Künstler, der schon lange auf dem Markt ist, hatte Zeiten und Alben mit guten Tracks und Zeiten und Alben mit Scheißtracks. Das ist eben so. Ich glaube nicht, dass irgendjemand so gut ist und ich glaube nicht, dass irgendjemand so schlecht ist. Wir versuchen alle am Leben zu bleiben. Das ist es, was wir hier alle versuchen...



Auch nach fast 40 Jahren macht ihr was ihr wollt. Das bedeutet, eine Menge Leute mögen was ihr macht und das sollte das Wichtigste sein...
Yup. Ich meine, als wir angefangen haben, wollten wir eine lange Karriere. Wir wollten Hits, wir wollten, dass die Leute unsere Songs kennen. Ich meine, dass ist es, was jeder will, der eine Band gründet. Wenn man, wie wir, für eine lange Zeit Erfolg hat, muss man bestimmte Opfer bringen. Einige sagen und beschließen, dass sie keinen ihrer alten Hits spielen wollen, aber du musst dich erinnern wer du bist, egal ob du das magst oder nicht. Verschiedene Bands haben über die Jahre versucht zu sagen, dass sie auf Tour gehen, aber nichts vom alten Material spielen, was dazu führt, dass die Leute sie nicht mehr sehen wollen. Wir haben kein Problem damit diese Songs für die Leute, die kommen uns zu sehen, zu spielen. Wir sind, wer wir sind. Als wir die ersten Songs aufgenommen haben, haben wir sie geliebt und es ist natürlich ermüdend, aber die meisten Nächte klingen und fühlen sie sich anders an. Also ist das kein Problem. Meiner Meinung nach sollte Musik immer und immer wieder gespielt werden. Ich kenne keine gute Musik, die nicht ständig gespielt wurde. Wir hätten sonst keine klassische Musik oder Oper, wenn du weisst, was ich meine.



Du sprichst darüber, live zu spielen. Kannst du mir sagen was hinter der Idee steht, offizielle Bootlegs aufzunehmen und zu verkaufen - wie zum Beispiel bei der Show in Amsterdam?
Nichts. Jemand kam zu uns, diese Firma, die das auf der Tour durch England gemacht hat. Und die Leute schienen es zu mögen eine CD von der Show zu kaufen, von der sie gerade Teil waren. Ich selber glaube nicht an Live-Aufnahmen. Es ist eine Aufnahme, es ist nicht live. Es ist ein Widerspruch zu der Aussage: wir machen eine Live-Aufnahme  - nein, es ist eine Aufnahme. Ich habe nie eine Aufnahme gemacht, wenn ich tot war. Bei jedem Album war ich alive / am Leben. Aber das ganze Ding hat etwas Magisches. Nicht für mich, aber ich denke das Publikum mag es. Also kam diese Firma mit uns auf Tour, sie nahmen es auf und verkauften es nach dem Konzert. Es gab Leute die das wollten, schön, einige eben nicht. Ich stimme denen zu, ich meine, ich würde es auch nicht wollen, aber ein paar Leute wollten es eben.



Ist es schwer eine Setlist zusammenzustellen, die 40 Jahre Karriere reflektiert und so viele Fans wie möglich zufriedenstellt? Ich meine, ihr könnt nicht alle zufriedenstellen...
Das ist das Problem, denn wir versuchen alle zufriedenzustellen oder wenigstens die Meisten, aber das klappt nicht. Es gibt einen harten Kern, der alles kennt und der etwas anderes hören möchte. Da wir auf der ganzen Welt arbeiten, brauchen wir ein Set, das jedem gefällt und nicht nur dem harten Kern. Im Großen und Ganzen ändert das nicht viel. Es gibt Änderungen hier und Unterscheidungen da, jedes Mal wenn ein neues Album erscheint und neue Tracks dazukommen, aber es ändert sich nicht viel. Wir sind Status Quo! Wir gehen nicht raus und sind Pink Floyd, wir gehen nicht raus und sind die Stones, wir gehen raus und sind Status Quo. Ich fand es ziemlich merkwürdig, dass einige Presseheinis in England schrieben:  Status Quo haben von sich selbst geklaut!, natürlich haben wir das, aber nicht von jemand anderem. Seid ihr los gegangen, um Status Quo zu sehen und Pink Floyd Material zu hören? Nein, seid ihr nicht. Ich finde das alles sehr merkwürdig, denn das ist, was wir sind. Ich denke, sogar die Stones machen das irgendwie, ich meine, ich habe Keith oft sagen hören:  Ich weigere mich, neue Alben zu machen. Wieso muss ich mich wieder beweisen? Wir haben so viele gute Alben gemacht und haben bereits gezeigt, wer wir sind. Ich glaube, er hat hier etwas sehr Gutes gesagt. Natürlich brauche ich es von Zeit zu Zeit, neue Songs zu schreiben und ein neues Album zu machen. Ich brauche es, weil ich es liebe...



Rockin´ All Over The World  macht ihr seit Jahrzehnten. War es in den früheren Jahren eine  Hard Time, die euch manchmal Down Down deeper and down  hat fühlen lassen und jetzt, durch die besseren Tourbusse etc., für euch mehr  Fun, Fun, Fun  ist?
Das ist gut. Nun, ich finde es immer besser je älter ich werde. Die letzte Jahre waren schöner, denke ich. Wenn du jünger bist, na ja, ein junger Kerl kann sehr, erm, egoistisch sein. Ich denke, wir waren damals sehr selbstgefällig. Wir verkauften Alben und wurden berühmt, also dachten wir, wir wären etwas Besseres. Tatsächlich verkauften Status Quo oder jede Band nur ein paar Alben an ein paar Leute in der Welt. Auch wenn es ein paar Millionen waren, an Billionen Menschen in der Welt. Also haben wir versucht, uns wichtig zu fühlen. Ich genieße es dieser Tage mehr als damals, ich habe Gefallen am Touren gefunden. Ich komme um 9 oder 10 Uhr am Morgen beim Club an und verlasse den Club um 10:30 Uhr, wenn ich fertig bin. Das ist alles, was mich interessiert. Der Rest interessiert mich nicht. Wenn ich auf Tour bin, arbeite ich. Ich arbeite nicht um mir die Städte anzusehen und nicht, um in Hotels zu sein. Momentan bin ich in einer Halle und werde sie verlassen, wenn ich fertig bin. So geht's uns allen, wir kommen hierher um zu spielen und das ist es, was wir tun werden.



Gibt es etwas, was du diesem Interview hinzufügen möchtest, das eventuell wichtig ist für uns und die Fans in der ganzen Welt?
Ich möchte etwas über die Fans in Holland sagen. Ich bin immer ganz fasziniert von den Fans in Holland, sie waren Status Quo immer so zugetan für so lange Zeit. Wo immer wir in Holland hingehen, es ist immer eine ausverkaufte Show und verspricht tolle Reaktionen. Danke an die Holländer, dass sie Holländer sind. 1991 ging ich nach Hilversum um dort zu leben, hatte aber mehrere Kinder und daher... mussten wir zurück nach England. Ich liebe Holland, das Flache, die Fahrräder, ich liebe eine Menge Dinge an Holland. Ich sehe die Holländer als die freundlichsten Leute in Europa. Also danke, dass ihr da seid.



Gern geschehen und vielen Dank, wir sehen uns in Amsterdam...
Super!
 


Übersetzung von Susanne Blum

 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Fußzeile-SR-2015