SR Facebook
p1

Sarkophag Rocks HP
         

SR Gästebuch
p1

Line
Timmy Rough

The New Roses

Face-to-Face Interview

29.04.2016
Line

The New Roses Homepage
The New Roses @ Facebook
The New Roses @ Twitter
 

Konzert-Special: The New Roses - Mannheim - 29.04.2016

 

The-New-Roses-30-Mannheim-29-04-2016_thumb

 

 

 

Ankh-grau-mm Auf ihrer Headliner-Tour machten  The New Roses  auch in Mannheim Station. Vor ihrem Konzert im 7er Club stand zusätzlich eine Autogrammstunde samt Akustik-Gig im Media Markt auf dem Plan – dieses Package konnte man sich nicht entgehen lassen. Ich traf Sänger/Gitarrist Timmy Rough vor dem Auftritt zum Interview und dieser sympathische Mensch, der seine Musik liebt und lebt, konnte mich auch abseits der Bühne beeindrucken. Hier ist das Ergebnis der kleinen Fragerunde>




Ankh-grau-mm Könntest Du unseren Lesern bitte zuerst euer Line-Up vorstellen, jeden kurz mit zwei-drei Worten charakterisieren und die Infos zusammenfassen, die man aus Deiner Sicht unbedingt über  The New Roses  wissen sollte?

Musiknote Wir sind  The New Roses,  wir spielen Rock 'n' Roll Music und das schon immer. Aber die  New Roses  gibt es noch nicht so lange, wir sind quasi erst 2012 zusammen gekommen, kennen uns aber alle schon ewig. Unter anderem gab's eine Zusammenkunft 2004, da hab ich mit meiner Band an einem Schülerwettbewerb teilgenommen, bin gegen Hardys Band angetreten und der Urban, unser Trommler, hat damals den Ton gemacht. So lange gibt's uns also, wir waren alle schon immer irgendwie aktiv und sind jetzt seit 2012 zusammen.

Musiknote Der Urban sitzt an den Drums, mein längster Weggefährte, über 10 Jahre lang, wir haben schon alles zusammen erlebt. Er ist so'n bisschen der Spaßvogel in der Kapelle. Dann haben wir den Norman Bites an der Gitarre, unser Youngster, er ist gerade 26 geworden und er ist sehr versiert, was Rock 'n' Roll an der Gitarre angeht. Er hat jahrelang in einer  AC/DC  Coverband gespielt, ist quasi damit aufgewachsen. Norman ist unser Zappelphilipp auf der Bühne, er hüpft viel rum. Und wir haben noch den Hardy am Bass, er ist sehr souverän, wie so ein typischer Bassist halt eben ist, sehr solide und ein unheimlich verlässlicher Typ. Und ich bin Timmy Rough am Gesang und ich sehe so'n bisschen zu, dass es genug Songs gibt und vorne schön rumgebrüllt wird.




Ankh-grau-mm Im Februar habt ihr die CD  Dead Man's Voice  <Review> via Napalm Records auf den Markt gebracht. Mich habt ihr damit volle Lotte erwischt, klasse Songs – Glückwunsch zu diesem wirklich beeindruckenden Album! Die Songs wurden erneut in Zusammenarbeit mit Toningenieur Markus Teske im Bazement Studio eingespielt. Was waren für Dich persönlich die wichtigsten Erfahrungen und Eindrücke sowie Stolpersteine und Probleme auf dem Weg von den ersten Ideen bis zum Release und wie lange dauerte dieser Weg zeitlich gesehen?

Musiknote Es ist immer sehr schwer zu sagen, wie lange das nun wirklich gedauert hat, da es manche Songs, die jetzt auf der CD drauf sind, schon gab. Sie standen eigentlich schon beim ersten Album zur Debatte. Man kann nicht genau sagen, wo da die Suche los ging. Letzten Endes ist aber alles sehr schnell gegangen. Ich glaub, wir haben drei Wochen aufgenommen, drei Wochen gemischt und dann war's auch schon passiert. Wir haben wieder alles selbst gemacht, haben es selbst produziert und auch alles in Eigenregie hergestellt, eben mit Markus Teske zusammen. Das war dieses Mal ein bisschen einfacher, weil wir uns ja schon vom ersten Album kannten.

Musiknote Aber wir wollten halt einen neuen Sound, einen raueren als auf dem Vorgänger. Wir wollten quasi sehr genau widerspiegeln, was bei uns auf der Bühne passiert und wie das klingt. Wir haben versucht, das auf dieses Album zu bannen. Ich denke, das ist uns auch ganz gut gelungen. Deshalb haben wir sehr andere grundsätzliche Wege gewählt, um die Songs aufzunehmen. Keine Overdubs, das bedeutet: wir haben nachträglich also nicht noch großartig was dazu gemacht, sondern haben das Ganze einfach sehr live aufgenommen. Das hat natürlich auch wie du so schön sagst seine Stolpersteine mit sich gebracht, da muss man dann halt sehr geduldig arbeiten. Aber ich denke, das Ergebnis, ja, das spiegelt zumindest das wider, was wir zeigen wollten.





The-New-Roses-Dead-Man's-Voice-m





Ankh-grau-mm Lass uns auf zwei Nummern näher eingehen...

Ankh-grau-mm Mein Favorit bei den schnelleren Tracks ist I Believe mit seinem packenden Rhythmus, den starken Gitarren und dem Hammer-Refrain. Kannst Du uns bitte etwas mehr über die Entstehung und den textlichen Hintergrund dieses Songs erzählen?

Musiknote Sehr gerne.  I Believe  ist ein Song, der ein Problemkind war, weil ich die Strophe geschrieben hatte und die lieferte sehr viel Power und sehr viel Energie. Dann kommst du an den Punkt, wo du den Refrain schreiben sollst. Ich hatte keine Idee, keine Chance mehr, noch einen drauf zu setzen, weil die Strophe schon bei 100 % Energie lag. Dann hab ich erst versucht, die Strophe abzuschwächen und Platz zu lassen, um einen stärkeren Refrain zu bauen, aber jedes Mal hat mir dann die Ursprungsversion der Strophe total gefehlt. Also bin ich mehr aus Verzweiflung zu dieser sehr rabiaten Entscheidung gekommen zu sagen: ich brech den Refrain komplett runter und wir fangen bei Null an, um den Kontrast herzustellen. Es war eine eher ungewöhnliche Entscheidung, aber es hat sich so natürlich angefühlt. Ich hab's mit Zähneknirschen den Jungs im Proberaum vorgeschlagen, aber als wir es probiert hatten, war klar, dass das der Weg ist und so entstand dieser ungewöhnlichere Refrain.

Musiknote Der Text knüpft eigentlich an einige politische und emotionale Titel auf dem Album an, aber eben eher motivierender, positiver, optimistischer - von einem solchen Standpunkt aus. Es wird im Grunde einfach nur gesagt: wenn wir uns alle ein bisschen zusammenreißen, dann schaffen wir auch das größte Problem aus der Welt. Das ist  I Believe,  das ist quasi unser Motto, zusammen kriegen wir das schon hin. Das passt irgendwie ganz gut so, weil die Grundstimmung sehr viel Kraft hat und trotzdem positiv ist und genau so soll die Message von dem Song ja sein.




Ankh-grau-mm Eure gefühlvollere Seite präsentiert ihr mit  What If It Was You,  dem Seelenstreichler des Albums mit einer besonderen Atmosphäre. Wie ist dieser Brummer entstanden, wer war federführend, um was dreht sich der Text und was gab den Anstoß, ihn zu schreiben?

Musiknote Die Grundidee entstand während des Finales der Fußballweltmeisterschaft, in der Halbzeit, während überall Partystimmung herrschte, weil wir ja weit vorne lagen und irgendwie alle super gelaunt waren. Ich hatte Besuch, der Fernseher lief, es war Halbzeit und die Nachrichten wurden eingeblendet. Dann hab ich ganz leise im Hintergrund gehört, dass es irgendwo ein Bombenattentat mit 45 Toten gegeben hatte. Ich konnte es nicht genau hören, bin an den Fernseher gelaufen, hab ein bisschen lauter gemacht. Dann kam jemand zu mir und er hat gesagt: „komm, schalt doch mal um, da können wir jetzt eh nix dran ändern und das tötet doch hier nur die Partystimmung“. Ich mein, das war eine ganz normale Reaktion, aber irgendwie hat mich das nicht mehr los gelassen. Ich werde das nie vergessen: der Kanal wurde gewechselt und das nächste Bild war eine Raffaello Werbung, wo eine Frau auf so ner karibischen Insel liegt und sich mit Kokosraspeln verwöhnt. Ich dachte: okay, vom absoluten Chaos und der Zerstörung zur karibischen Kokosraspel-Besänftigung.

Musiknote Das ist mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen, aber es hat aber noch eine ganze Weile gedauert, zwei-drei Monate später ist mir diese Frage eingekommen... was wäre denn eigentlich, wenn du das wärst und jemand würde einfach wegschalten? Das würdest du ja auch nicht wollen. Dann bin ich nachts aufgewacht und hatte dieses Intro im Kopf, diese Gitarrenmelodie und danach war der Song ganz schnell fertig, das hat noch 1-2 Stunden gedauert. Ich habe lange überlegt, ob so ernste Themen zu einer Rock 'n' Roll Band gehören können. Aber das sind Entscheidungen, die sich letzten Endes eben einfach selber treffen, dass man sagt: es muss raus, es liegt einem auf der Seele, also warum auch das nicht aussprechen.






                    The-New-Roses-28-Mannheim-29-04-2016_thumbThe-New-Roses-41-Mannheim-29-04-2016_thumb





Ankh-grau-mm Dazu passt eine meiner Fragen, bei der ich auch unsicher war, ob ich sie auf Grund des ernsten Hintergrunds stellen kann...

Musiknote Frag, was Du willst...

Ankh-grau-mm Auf der Tour mit  Accept  war ein Konzert im Bataclan in Paris geplant. Ich habe gelesen, ihr standet abends an der Grenze und konntet wegen der Anschläge nicht einreisen, die Gigs in Frankreich und Spanien mussten gecancelt werden. Gab es danach für euch einen Moment der Verunsicherung, Beklemmung oder auch eine Art Angst, wieder auf die Bühne zu gehen?

Musiknote Auf die Bühne zu gehen - neee. Also ich kann nur von mir sprechen, wir haben das nie besprochen, deswegen geh ich davon aus, dass die Jungs genau so empfunden haben. Wir wollten eigentlich direkt weiter, wir wären auch durchgefahren und hätten unsere Tour gespielt. Wir haben das alles jetzt nicht aus Angst oder so gecancelt, sondern hätten unseren Weg weiter beschritten.

Ankh-grau-mm Dass ihr nicht aus Angst gecancelt habt ist klar, aber welche Gefühle hatte man danach in sich...

Musiknote Es ist ein sehr komisches Gefühl, aber ich kann's nur aus meiner Perspektive beschreiben. Es war kein Gefühl der Angst, dass mir jetzt auch so was passiert, sondern einfach dieses Mitgefühl, dieses Mitleiden, diese Fragen, die man sich stellt... Ist gerade überhaupt Partystimmung, ist das jetzt irgendwie überhaupt angebracht? Wir waren ja kurz danach in Paris und haben dort gespielt. Die Leute waren so begeistert, das war so euphorisch, so eine Befreiung. Das hast du in den Augen der Leute gesehen, die wollten das unbedingt. Und wenn die Leute das wollen - die Betroffenen, die in der Stadt leben - ist es natürlich ganz klar für uns, dass wir dann auch hinfahren und spielen. Dieses Konzert im Le Trianon war eins der besten Live-Erlebnisse, die ich bis jetzt hatte.




Ankh-grau-mm Kommen wir zurück zu  Dead Man's Voice  - ihr konntet mich mit dem Album extrem begeistern, aber wie sieht das der Rest der Welt? :-) Was landete bisher an Resonanzen von der Presse und den Fans bei euch? Wurden eure Erwartungen erfüllt oder sogar übertroffen?

Musiknote Das mit den Erwartungen kann ich nicht beantworten, weil ich eigentlich keine habe. Ich habe eigene Erwartungen, die mindestens erfüllt sein müssen, damit man sagen kann, wir bringen das überhaupt raus. Dann ist mein Job getan, ab da gebe ich das frei und dann muss der Zuhörer oder eben die Presse entscheiden, was sie davon halten. Ich versuche immer aufgeschlossen zu bleiben und mir alles anzuhören. Vor allen Dingen halt auch Kritik und wenn die mir einleuchtet, nehme ich das an. Aber du kannst es sowieso nicht allen recht machen. Es gibt immer Leute die sagen, das klingt ja sowieso wie jenes und andere finden's ganz toll.

Musiknote Also ich sag mal so: Der Grundtenor ist übermäßig positiv, was uns natürlich voll freut, weil wir eben ein sehr ehrliches Album gemacht haben. Wir haben nicht versucht, es irgendjemandem Recht zu machen. Wir haben nach unseren Regeln gespielt und auch unsere Entscheidungen getroffen. Dass jetzt auch sogar der Metal-Bereich wie Metal Hammer und so darauf angesprungen sind, dass unser Song  Thirsty  so stark im Radio läuft - das sind Sachen, die uns sehr sehr freuen und mit denen wir nicht gerechnet haben, weil wir eigentlich immer denken, dass der Rock 'n' Roll gerade so ein bisschen eine Talfahrt erlebt. Aber wir freuen uns über die bisherige Resonanz, die Konzerte sind super besucht. Wir haben nicht das Gefühl, wir hätten was falsch gemacht. Wir haben eher das Gefühl, dass wir auf der richtigen Fährte sind. Ich bin halt als der Songwriter natürlich immer schon im Kopf einen Schritt weiter und denke: aaah, da muss man beim nächsten Mal noch was machen, das müssen wir besser oder anders machen, das geht noch geiler... Aber ich bin für den Moment, in dem sie entstanden sind, sowohl mit dem ersten als auch mit dem zweiten Album zufrieden. Ich würde niemals irgendwie ein Schamgefühl für die ersten beiden Scheiben entwickeln.





                              The-New-Roses-39-Mannheim-29-04-2016_thumbThe-New-Roses-05-Mannheim-29-04-2016_thumb





Ankh-grau-mm Hast Du jetzt schon Songs für ein drittes Album in der Schublade liegen?

Musiknote Ja, es ist schon allerhöchste Eisenbahn. Wir wollen ja nicht so ganz lange warten. Ich glaube, zwischen der ersten und der zweiten CD waren es zweieinhalb Jahre. Wir wollen schon schauen, dass wir ein Jahr Abstand anstreben. Also im nächsten Frühling sollte eigentlich schon das nächste Album kommen und ich arbeite auf Hochtouren daran.

Ankh-grau-mm Dann können wir uns schon auf den Frühling vorfreuen...

Musiknote Ich freue mich voll drauf, es ist immer ein toller Prozess, wenn man halt da sitzt und aus dem Nichts anfängt, mit einer kleinen Melodie, mit einem kleinen Satz und daraus entsteht nachher ein Song, den Leute vor der Bühne mitsingen. Das ist immer so eine total surreale Reise, auf die man dann geht, weil man sich ja selber irgendwas ausdenkt, sich mit sich selbst beschäftigt und seine Gefühle reflektiert. Dann siehst du auf einmal ein Jahr später Leute im Konzert stehen, die du noch nie gesehen hast und die die Songs mitsingen. Das ist total verrückt und sehr spannend.




Ankh-grau-mm Noch eine Frage zum Songwriting: Du schreibst die Texte und wie ist es mit der Musik, schreiben die alle zusammen oder Du alleine?

Musiknote Ich schreibe die Songs eigentlich komplett und die sind sehr unterschiedlich zu den Versionen, die man dann nachher hört, weil  The New Roses  wie ich finde schon einen eigenen Stil haben und jeder auch so seine No-Gos hat. Ich schreibe Songs, die präsentiere ich den Jungs und dann wird erst mal gefiltert, welche davon überhaupt in Frage kommen. Die, die in Frage kommen, werden quasi kernsaniert und völlig umgekrempelt, so wird quasi eine  The New Roses  Nummer draus. Ein Song von mir wird einfach ein  The New Roses  Song und der hat selten noch wirklich was mit dem zu tun, was ich geschrieben hatte. Aber ich bin immer sehr sehr viel zufriedener mit der  The New Roses  Version als mit meiner eigenen.




Ankh-grau-mm Ihr müsst euch in den letzten Monaten fast wie im Märchen vorkommen – das Album startete gewaltig durch, ihr wart auf Tour mit  Accept  und mit  Shakra,  jetzt die Headliner-Tour, anschließend stehen Konzerte als Support von  Tremonti  und  The Dead Daisies  sowie diverse Festivalauftritte an... Der Erfolgszug zuckelt nicht voran, der gibt ordentlich Gas. Bringt das Happiness pur oder fühlt man sich gelegentlich von all dem auch leicht überrollt?

Musiknote Mmmh, neee. Wir sind so lange dabei, wir haben schon soviel Dreck gefressen, wir sind schon in so vielen völlig menschenunwürdigen Verhältnissen aufgetreten. Also das uns der Erfolg, der sich jetzt einstellt, total spontan eiskalt erwischt, das ist wirklich nicht so. Wir haben lange darauf hin gearbeitet und arbeiten natürlich auch noch weiter daran. Es ist auf jeden Fall Happiness, weil man natürlich für die Menschen spielt. Man spielt für das Publikum, will denen einen geilen Abend machen und ich weiß ja selbst als Konzertbesucher, dass ein Abend halt geil ist, wenn der Sound und das Licht stimmen, wenn die Band gut drauf ist und wenn alles schön in Szene gesetzt ist. Dann macht das am meisten Spaß.

Musiknote Jetzt kommen wir halt auf das Level, wo eben der Sound besser stimmt und alles irgendwie ein bisschen abgerundeter ist. Das macht dann auch den Leuten mehr Spaß, das sieht man, dadurch kriegt man selbst eine Beflügelung und das schaukelt sich im positiven Sinne hoch. Wir freuen uns einfach, dass wir dieses ganz ganz seltene Glück haben, eben das zu machen, was wir lieben, woran wir glauben, woran ich arbeite. Seit ich 12 bin, will ich nichts anderes werden oder sein und dementsprechend ist das natürlich für uns eine totale Bestärkung in dem, was wir machen. Wir merken einfach: ok, es ist nicht Hopfen und Malz verloren wie es ja oft beschrieen wird, von wegen der Rock 'n' Roll ist tot, Musiker kann man heutzutage nicht mehr sein oder so... Wir ziehen es einfach trotzdem durch und schaffen das schon irgendwie. *lacht*






         The-New-Roses-Autogrammstunde-04-Mannheim-29-04-2016_thumbThe-New-Roses-Autogrammstunde-08-Mannheim-29-04-2016_thumbThe-New-Roses-Autogrammstunde-11-Mannheim-29-04-2016_thumbThe-New-Roses-Autogrammstunde-10-Mannheim-29-04-2016_thumb






Ankh-grau-mm Deine Stimme hat das gewisse Etwas, Du hast den Rock 'n' Roll in den Stimmbändern, bist aber auch Gitarrist. Wann, wie und warum ging's bei Dir eigentlich mit der Musik los?

Musiknote Ich bin ebenfalls ein Riesenfan und ich glaube, der beste und ehrlichste Grund, Musik zu machen, ist eben, das auch so machen zu wollen wie deine Helden. Meine Eltern besaßen nicht viele Schallplatten, aber die, die sie hatten, waren ok, wie die coole  Elvis  Schallplatte, die ich unheimlich geliebt habe.  Elvis...  ich bin in der Grundschule und auch noch später aufm Gymnasium leider als Einziger mit der  Elvis  Tolle und dem stets hochgeschlagenen Kragen rumgelaufen. Dafür hab ich ordentlich auf's Maul gekriegt, aber das war mir egal. Ich hab das geliebt und wollte immer so sein, aber ich wusste lange nicht, wie ich welchen Teil in einer Band oder in der Musik spielen werde.

Musiknote Ich hab verschiedene Instrumente gelernt, bin aber erst sehr spät zur Gitarre und zum Gesang gekommen, eigentlich erst mit Anfang 20. Ich hab vorher unterschiedliche Instrumente gespielt, aber immer in Bands. Erst als dann der Sänger aufgehört hat, hab ich angefangen zu singen und als der Gitarrist aufgehört hat, hab ich angefangen, Gitarre zu spielen - also eigentlich immer mehr aus der Not heraus und so ist es eben dazu gekommen. Ich glaube, wenn du einfach von einer  Led Zeppelin  oder  AC/DC  Platte gepackt wirst... du hörst das zum ersten Mal… Ihr kennt das ja wahrscheinlich, diesen Wahnsinn, der einen erfasst und nicht mehr loslässt. Man wird dann quasi wie von selbst dazu gezwungen, auch so einen Weg einzuschlagen, man will das irgendwie nachmachen. So haben wir eben in ganz kleinen Coverbands angefangen. Urban und ich haben in Coverbands die  Stones,   Elvis,   Fleetwood Mac,   Black Rose  und so'n Kram gespielt. Irgendwann kommst du dann halt auf die Idee und sagst „heeey, ich hab da auch so'n Riff“ und dann geht es los.




Ankh-grau-mm Du hast gerade von Helden gesprochen,  Elvis  und noch einige andere erwähnt. Nenn uns bitte mal drei Bands, auf die Du absolut stehst und zu denen Du auf Konzerte gehen würdest...

Musiknote Na ja, ich hab schon hunderte Konzerte gesehen. Ich sag mal, meine persönlichen Helden  Bruce Springsteen & E-Street Band,   The Black Crowes,  unglaublich.  AC/DC  ist natürlich irgendwie Pflichtprogramm und Pflichtlektüre. Aber es gibt so viele, die  Allman Brothers  hab ich geliebt,  Lynyrd Skynyrd,  im Nebengenre auch  Marvin Gaye  oder  Sam Cooke,   Wilson Pickett,   Solomon Burke.  Ich höre auch sehr viel und gerne Soul-Musik, aber ebenso ist mir Country-Musik sehr wichtig. Das ist unmöglich zu beantworten, aber ich hab ja ein paar genannt.




Ankh-grau-mm Welche Gitarre ist Dein besonderer Favorit?

Musiknote Ich mag verschiedene Gitarren in verschiedenen Situationen sehr gerne, aber am Herzen liegt mir meine erste Gitarre, meine Les Paul Special, die rote. Wenn man die sieht, sieht sie auch schon so aus, ist nicht mehr viel an Farbe dran. Das war meine erste Gitarre, die ich mir gekauft hab und wie viele Songs da schon rausgekrochen kamen... da hängt mein Herz dran, klar.






          The-New-Roses-Akustik-01-Mannheim-29-04-2016_thumbThe-New-Roses-Akustik-07-Mannheim-29-04-2016_thumbThe-New-Roses-Akustik-05-Mannheim-29-04-2016_thumb






Ankh-grau-mm Wenn Du Dir einen Duett-Partner für einen zukünftigen Song aussuchen dürftet – männlich oder weiblich, quer durch den ganzen musikalischen Stilschubladen-Irrgarten - wer käme in Deine engere Wahl?

Musiknote Wer käme da nicht in die engere Auswahl...

Ankh-grau-mm Helene Fischer? ;-)

Musiknote *lacht* Wobei... das wäre bestimmt doch auch mal lustig. Also mir ist es jetzt eigentlich Wurscht, aber wenn natürlich morgen  Tom Petty  bei mir anrufen würde, würde ich nicht nö sagen. Im Moment höre ich zum Beispiel gerne wieder diese  Wrote A Song For Everyone  Platte von  John Fogerty & Friends.  Dann denk immer, da hätte ich natürlich auch gern mal mitgemacht. Das ist eine ganz tolle Platte.




Ankh-grau-mm Welches Album war das erste, das Du Dir in jungen Jahren gekauft hast und welche CD hast Du Dir aktuell als letzte zugelegt?

Musiknote Also meine erste CD, die ich mir selbst gekauft hab, war der Soundtrack zu dem Arnold Schwarzenegger Film „Last Action Hero“ und das klingt erst mal total bescheuert. Ich war nämlich und bin immer noch heimlicher Schwarzenegger Fan...

Ankh-grau-mm Wir verraten es keinem...

Musiknote Ja, genau *lacht* Auf dem Soundtrack ist unheimlich viel gutes Zeug drauf.  Megadeth,   Aerosmith,   Anthrax,   Cypress Hill,   AC/DC.   Big Gun  ist die erste Nummer auf dem Soundtrack und das ist natürlich mega. Also das war meine erste CD und meine letzte... ich kauf eigentlich gar keine CDs mehr, ich kauf nur noch Schallplatten und die letzte, die ich mir gekauft habe, war von  Marvin Gaye.




Ankh-grau-mm Möchtest Du diesem Interview noch etwas hinzufügen?

Musiknote Vielen Dank für euer Interesse. Ich hoffe, ihr genießt die Show. Wir freuen uns mächtig, das erste Mal hier in Mannheim zu sein.




Ankh-grau-mm Merci für Deine Zeit. Wir wünschen Dir und Deinen Mannen viel Spaß bei den anstehenden Konzerten.

Musiknote Dankeschön.

 

 

 

Fotos: ©2016 by Marion Ney
 

 

s1

 

[Updates] [Berichte] [Fotogalerie] [Gimme 5] [SarkoTalk] [CD-Releases] [CD-Reviews]

Line


Keine Weiterveröffentlichung ohne schriftliche Genehmigung des jeweiligen Copyright-Inhabers!
Gestaltung und Inhalt dieser Homepage - sofern nicht anders angegeben - ©2008-2016 by Marion Ney